Chapecoense-Profi überlebte dank irrem Zufall

Flugzeug-Tragödie

Chapecoense-Profi überlebte dank irrem Zufall

Drei Chapecoense-Profis überlebte den Absturz. Einer durch irren Zufall.

Einer der Verletzen des Flugzeugabsturzes in Kolumbien hat überlebt, weil er den Sitz im Flieger gewechselt hat. Wie ein Arzt des Spitals in Medellin dem Portal O Globo zufolge mitteilte, habe der Fußballer Alan Ruschel vom brasilianischen Erstligaclub Chapecoense gesagt, dass er sich einen anderen Platz als geplant gesucht habe.

+++ Ronaldinho will für Chapecoense auflaufen +++

Der Verteidiger wurde als erster lebend aus dem Wrack geholt und erlitt Verletzungen an Rücken und Wirbelsäule, ist aber auf dem Weg der Besserung. Er hat den Ärzten zufolge auch schon wieder nach einem Steak verlangt.

Flug "LaMIa2933" war auf dem Weg zum Finalspiel um den Südamerika-Cup gegen Atletico Nacional wegen Treibstoffmangels abgestürzt. 71 Menschen starben, neben Fußballern und Betreuern von Chapecoense auch 20 Journalisten. Sechs überlebten: Ruschel und zwei weitere Fußballer, zwei Crewmitglieder und ein Journalist.

Isländer bietet Dienste an

Chapecoense befindet sich nun auf der Suche nach neuen Spielern: Die isländische Ikone Eidur Gudjohnsen hat angeboten, für das brasilianische Team die Stiefel zu schnüren: "Aus Respekt würde ich für @ChapecoenseReal spielen, wenn sie einen Platz für mich haben", teilte der aktuell vereinslose 38-Jährige via Twitter mit.

Vor dem Isländer hatte auch schon dessen ehemaliger FC-Barcelona-Teamkollege Ronaldinho dem Club aus Südbrasilien seine Hilfe in Aussicht gestellt.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .