Irrer Böllerwurf-Skandal in Frankreich

Ligue 1

Irrer Böllerwurf-Skandal in Frankreich

Torhüter und Arzt wurden von Knallkörper verletzt, das Spiel abgebrochen.

Ein Böllerwurf mit zwei Verletzten bei einer Fußball-Erstliga-Partie in Frankreich soll harte Konsequenzen haben. Im Ligue-1-Spiel zwischen FC Metz und Olympique Lyon am Samstagabend wurden Lyon-Torhüter Anthony Lopes und der Arzt des Gästeteams von Knallkörpern getroffen.

Das Spiel wurde nach 30 Minuten abgebrochen. "Was in Metz passiert ist, ist inakzeptabel", sagte Didier Quillot von der französischen Fußball-Liga. Der Verband kündigte eine "kompromisslose" Untersuchung an.

Die Böller seien von der Tribüne der Metz-Fans auf das Spielfeld geworfen worden, berichtete die französische Sportzeitung "L'Equipe". Eine Person befinde sich bereits in Gewahrsam. Metz-Präsident Bernard Serin forderte, dass der Böllerwurf nicht nur ein Stadionverbot zur Folge haben solle, "sondern sehr viel schwerere Strafen".

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .