Corona-Flucht! Geldstrafe für Spanien-Kicker

Heimreise kostet Spieler 60.000 €

Corona-Flucht! Geldstrafe für Spanien-Kicker

Der spanische Erstligist Celta Vigo bestraft die unerlaubte Heimreise von Profi-Kicker Pione Sisto.

Der spanische Fußball-Erstligist Celta de Vigo hat seinen Flügelstürmer Pione Sisto laut Medienberichten eine Strafe von 60.000 Euro aufgebrummt, weil er trotz der Quarantänebestimmungen in Spanien im März in seine Heimat Dänemark zurückgereist war.

Sisto fuhr die rund 3.000 Kilometer am 27. März am Steuer seines Autos. Am 6. Mai kehrte er in den Nordwesten Spaniens zurück, weigert sich aber derzeit als einziger Spieler des abstiegsbedrohten Clubs, das Training wieder aufzunehmen.

In Spanien darf ab Montag in Kleingruppen mit bis zu zehn Personen trainiert werden. Der volle Trainingsumfang wird erst erlaubt werden, wenn alle Regionen, in denen gespielt wird, Phase zwei des nationalen Notstands erreichen - also die Corona-Fallzahlen sich reduzieren. Dann wäre ein Re-Start am 12. Juni möglich.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .