Juventus, HSV & Lüttich vor Viertelfinale
Juventus, HSV & Lüttich vor Viertelfinale

Europa League

Juventus, HSV & Lüttich vor Viertelfinale

Liverpool verlor in Lille, Werder erzielte in Valencia ein 1:1.

Italiens Fußball-Rekordmeister Juventus Turin hat die Tür ins Viertelfinale der Europa League aufgestoßen. Mit Alexander Manninger im Tor setzte sich die "Alte Dame" am Donnerstagabend im Stadio Olimpico gegen Underdog Fulham mit 3:1 durch. Mit demselben Vorsprung gehen der HSV und Salzburg-Bezwinger Standard Lüttich in ihre Achtelfinal-Rückspiele am 18. März. Liverpool verlor hingegen trotz Feldüberlegenheit in Lille mit 0:1 und setzte seine schwankenden Leistungen in dieser Saison fort.

Manninger erwischte im Gehäuse von Juve zunächst einen geruhsamen Abend. Nicola Legrottaglie (9.) per Kopf nach einem Eckball und Jonathan Zebina (25.) mit einem herrlichen Weitschuss brachten die Turiner verdientermaßen voran. Der englische Premier-League-Club, der zuvor Titelverteidiger Schachtjor Donezk ausgeschaltet hatte, hatte dem Serie-A-Vertreter wenig entgegenzusetzen. Aus dem Nichts schlug Fulham aber nach einer Standardsituation doch zu, Manninger war gegen den Schuss von Dickson Etuhu (36.) machtlos.

Mit den Anschlusstreffer fanden die Gäste besser ins Spiel, Manninger hatte bei Möglichkeiten Fulhams durch Hangeland, Zamora und Gera alle Hände voll zu tun. Juventus zeigte sich aber im Abschluss eiskalt und schlug in der dritten Minute der Nachspielzeit durch David Trezeguet noch einmal zu. Auf einen geruhsamen Ausflug nach London brauchen sich die Italiener in der kommenden Donnerstag trotzdem nicht einstellen.

Für den Hamburger SV trug sich Neuzugang Ruud van Nistelrooy bei seinem ersten Einsatz in der Start-Elf gegen Anderlecht sogleich mit seinem ersten Treffer (40.) vor heimischer Kulisse in die Torschützenliste ein. Joris Mathijsen (29.) hatte die Hamburger etwas glücklich die Führung gebracht, Jonathan Legear gelang aber noch in der Nachspielzeit der ersten Spielhälfte mit einem perfekt verwandelten Freistoß das für Anderlecht wichtige Auswärtstor. Der belgische Rekordmeister darf damit zumindest auf den Aufstieg hoffen, auch wenn David Jarolim (76.) für die Hanseaten noch nachlegte.

Liga-Konkurrent Werder Bremen stand in Valencia nach dem 1:0 durch einen umstrittenen Elfmeter von Kapitän Torsten Frings (24.) sowie einer Roten Karte gegen Valencias Ever Banega (55.) vor einer Sensation. Juan Mata (57.) traf aber noch für die Iberer, die auch mit einem Mann weniger auf das Siegestor drückten. Werder, wo Sebastian Prödl wieder auf der Bank Platz nehmen musste, verpasste im Konter zwar die eine oder andere Chance, durfte mit dem Remis aber durchaus zufrieden sein. Eine gute Ausgangsposition schuf sich auch der VfL Wolfsburg. Deutschlands ersatzgeschwächter Meister rang dem russischen Titelträger Rubin Kasan auswärts ein 1:1 ab. Die Tataren gingen durch Christian Noboa (29.) zwar in Führung, Zvjezdan Misimovic (67.) gelang aber noch der Ausgleich für die "Wölfe".

Liverpool rannte in Lille hingegen in eine bittere Auswärtsniederlage. Nachdem die "Reds" mehrmals am französischen Torhüter Mickael Landreau gescheitert waren, schlug Eden Hazard (84.) für die Hausherren per Freistoß zu. Nur drei Minuten später hätte Lille die Führung sogar noch erhöhen können, doch Pierre Aubameyang scheiterte an der Stange. Standard Lüttich überraschte gegen Panathinaikos mit einem 3:1-Auswärtserfolg in Athen. Bereits nach 16 Minuten hatten die Belgier durch Axel Witsel und Milan Jovanovic die entscheidenden Tore herausgeschossen.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .