Note 6

"kicker" watscht David Alaba ab

ÖFB-Legionär für Fachmagazin schwächster Bayern-Spieler am Wochenende.

So schnell kann es im Fußball mitunter gehen. Am 9. März nach seinem Debüt in der Champions League in Florenz (2:3) noch von allen Seiten hochgelobt, bekommt David Alaba, der Jungspund im Dress des FC Bayern München, die andere Seite der rauen Profiluft zu spüren. Das deutsche Fachmagazin "kicker" bewertete die Leistung des Wieners am Wochenende in Frankfurt gegen Eintracht mit der schlechten Note "Sechs".

Schutz für Junior
Der 17-Jährige , dem an beiden Treffern eine Mitschuld getroffen hatte, war damit der schlechteste Mann auf dem Platz. Von Trainer Louis van Gaal über Sportdirektor Christian Nerlinger bis Kapitän Mark van Bommel versuchten alle im Bayern-Lager, Alaba zu schützen. "Vielleicht war David unglücklich in einigen Momenten", formulierte es Van Bommel diplomatisch.

Auch restliche Legionäre schwach
Aber auch die weiteren Österreicher, die am Wochenende in der deutschen Bundesliga im Einsatz waren, bekamen keine guten Kritiken. Der Mainzer Andreas Ivanschitz (bis zur 77. Minute beim 0:1 in Freibrug), der Bremer Sebastian Prödl (beim 3:2 gegen VfL Bochum) und der Hoffenheimer Andreas Ibertsberger (0:0 in Nürnberg) fassten einen jeweils einen "Vierer" aus, für den Bochumer Christian Fuchs gab es 4,5.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .