1:1! ÖFB-Team verspielt Sieg gegen Schweden

EM-Quali

1:1! ÖFB-Team verspielt Sieg gegen Schweden

Österreicher boten über weite Strecken eine gute Leistung. 

Österreich gegen Schweden 1:1

Das österreichische Fußball-Nationalteam ist mit einem Heimremis gegen Schweden in die EM-Qualifikation gestartet. Die Österreicher mussten sich am Montag als aktivere Mannschaft mit einem 1:1 (1:1) begnügen. Die Tore vor 48.500 Zuschauern im ausverkauften Ernst-Happel-Stadion erzielten ÖFB-Star David Alaba aus einem Handelfmeter (7.) bzw. Erkan Zengin (12.) bereits in der Anfangsphase.

Koller setzt auf altbewährte Kräfte
ÖFB-Teamchef Marcel Koller verzichtete zum Quali-Auftakt auf Überraschungen. Robert Almer behielt auch als Ersatztorhüter von Hannover 96 den Status als Nummer eins. Die Innenverteidigung bildeten wie erwartet Aleksandar Dragovic und Martin Hinteregger, rechts in der Viererkette verteidigte Florian Klein. Als Sturmspitze schenkte Koller erneut Marc Janko das Vertrauen. Nach 68 Minuten ersetzte Team-Rückkehrer Rubin Okotie den Australien-Legionär.

Im zentralen Mittelfeld sorgte Julian Baumgartlinger als Nebenmann von Alaba für Stabilität. Das ÖFB-Team hatte über weite Strecken mehr vom Spiel. Die Schweden kamen selten zu gefährlichen Torszenen, agierten aus einer gesicherten Abwehr heraus. Einzig Superstar Zlatan Ibrahimovic war als Mittelstürmer im 4-3-3-System von Defensivaufgaben entbunden, blieb in seinem 100. Länderspiel aber blass.

Alaba schockt Schweden

Österreich erwischte einen Traumstart. Nach klugem Zuspiel von Zlatko Junuzovic flankte Alaba Schwedens Sebastian Larsson an die Hand. Den fälligen Elfmeter verwertete der Bayern-Star selbst sicher im linken oberen Eck. Seine sieben Länderspieltore hat der 22-Jährige allesamt in Pflichtspielen erzielt. Schon beim 2:1-Heimsieg gegen Schweden in der vergangenen WM-Qualifikation hatte Alaba die ÖFB-Auswahl per Strafstoß in Führung gebracht.

Diashow: Die Bilder zu Österreich gegen Schweden

1/15
Die Bilder zu Österreich gegen Schweden
Die Bilder zu Österreich gegen Schweden
2/15
Die Bilder zu Österreich gegen Schweden
Die Bilder zu Österreich gegen Schweden
3/15
Die Bilder zu Österreich gegen Schweden
Die Bilder zu Österreich gegen Schweden
4/15
Die Bilder zu Österreich gegen Schweden
Die Bilder zu Österreich gegen Schweden
5/15
Die Bilder zu Österreich gegen Schweden
Die Bilder zu Österreich gegen Schweden
6/15
Die Bilder zu Österreich gegen Schweden
Die Bilder zu Österreich gegen Schweden
7/15
Die Bilder zu Österreich gegen Schweden
Die Bilder zu Österreich gegen Schweden
8/15
Die Bilder zu Österreich gegen Schweden
Die Bilder zu Österreich gegen Schweden
9/15
Die Bilder zu Österreich gegen Schweden
Die Bilder zu Österreich gegen Schweden
10/15
Die Bilder zu Österreich gegen Schweden
Die Bilder zu Österreich gegen Schweden
11/15
Die Bilder zu Österreich gegen Schweden
Die Bilder zu Österreich gegen Schweden
12/15
Die Bilder zu Österreich gegen Schweden
Die Bilder zu Österreich gegen Schweden
13/15
Die Bilder zu Österreich gegen Schweden
Die Bilder zu Österreich gegen Schweden
14/15
Die Bilder zu Österreich gegen Schweden
Die Bilder zu Österreich gegen Schweden
15/15
Die Bilder zu Österreich gegen Schweden
Die Bilder zu Österreich gegen Schweden


Ersatzmann Zengin gleicht aus
Diesmal hielt sie aber nur fünf Minuten. Nach einer langen Freistoßflanke köpfelte Ibrahimovic Alaba an. Der Ball landete bei Zengin, der von knapp innerhalb des Strafraums ins kurze Eck traf. Wenig später sorgte der Flügelspieler des türkischen Erstligisten Eskisehirspor - nur aufgrund einer Verletzung von Jungstar Nabil Bahoui ins schwedische Team gerutscht - mit einem Lattenschuss für eine weitere Schrecksekunde (15.).

ÖFB-Kicker drücken auf Führung
Die Österreicher erspielten sich ein Übergewicht, gingen mit ihren wenigen Chancen aber zu fahrlässig um. Marko Arnautovic schoss aus aussichtsreicher Position über das Tor (16.), Martin Harnik nach einer flachen Corner-Variante ebenso (27.). Auch Schwedens Keeper Andreas Isaksson durfte sich auszeichnen. Erst parierte er einen Drehschuss von Harnik (38.), dann einen Versuch von Baumgartlinger (40.).

Ibrahimovic fiel neben seinem etwas glücklichen Assist mit Härteeinlagen auf, kam für einen leichten Check mit der Schulter gegen Alaba aber ungeschoren davon (20.). Einen Freistoß aus guter Position setzte der Stürmerstar von Paris St. Germain in die Mauer (76.).

Niveau flacht nach einer Stunde ab
Nach Seitenwechsel erhöhten die Österreicher vorerst den Druck. Ein Hinteregger-Kopfball ging neben das Tor (50.), einer von Janko aus deutlich besserer Position ebenso (54.). Bei einem Fernschuss des starken Junuzovic benötigte Isaksson die Fäuste (53.), danach ließ das Tempo aber merklich nach.

Eine echte Schlussoffensive blieb aus. Immerhin bewahrheitete sich das Spruchband "Wien ist eine uneinnehmbare Festung", das die ÖFB-Fans vor Spielbeginn präsentiert hatten. Die Schweden gingen auch im 13. Anlauf in der Bundeshauptstadt nicht als Sieger vom Platz.

Die Österreicher sind nun fünf Heimspiele bzw. insgesamt sechs Partien in Folge ungeschlagen. In der EM-Qualifikation geht es am 9. Oktober auswärts in Moldawien weiter. Drei Tage später heißt der Gegner in Wien Montenegro, ehe das Länderspieljahr am 15. November mit einem weiteren Heimspiel gegen Russland, den ersten Tabellenführer der Gruppe G, abgeschlossen wird.

Nächste Seite: Die Stimmen zum Spiel

Die Stimmen zum Spiel

Marcel Koller (ÖFB-Teamchef): "Ich denke, wir haben ein gutes Spiel gezeigt und die meiste Zeit das Spiel dominiert. Die Schweden sind defensiv kompakt gestanden, haben es uns schwer gemacht. Wir hätten in der ersten Hälfte noch ein zweites Tor machen können, das ist uns leider nicht gelungen. Auch haben wir sehr schnell nach dem 1:0 den Ausgleich bekommen. Von unserer Seite war es ein gutes Spiel, nur in der zweiten Hälfte haben wir zehn Minuten lang ein kleines Tief gehabt. Die Schweden hatten Glück, dass sie kein zweites Tor gekriegt haben.

Ich habe ja schon vorher gesagt, gegen Russland, Schweden, Montenegro und Moldawien werden es sehr enge Spiele werden. Wichtig ist dabei, die Ruhe zu bewahren. Das haben wir heute gemacht. Die Schweden haben aber die Räume sehr eng gemacht, deshalb war es schwierig für uns da durchzukommen. Es gilt nun weiter die Ruhe zu bewahren und die Punkte zu sammeln. Wir haben jetzt nach einem Spiel einen Punkt, das ist ein besserer Start als in die letzte Qualifikation. Ich appelliere an die Vernunft und an die Geduld, es warten noch viele enge Spiele."

David Alaba (ÖFB-Torschütze): "Den Elfer habe ich so geschossen, wie ich ihn mir vorgestellt habe. Der Gegentreffer war zu verhindern, schade. Wir waren die über weite Strecken dominierende Mannschaft, hatten gute Chancen und hätten mehr daraus machen können. Wir sind deshalb nicht zu 100 Prozent zufrieden. Viele Dinge sind uns gelungen, aber wir müssen noch viele Dinge besser machen, das ist uns bewusst."

Zlatko Junuzovic (ÖFB-Mittelfeldspieler): "Wir haben eine gute Leistung abgeliefert, sind aber mit dem Ergebnis unzufrieden. Wir hatten zwar immer wieder kleine Hänger drin, aber dieses hohe Tempo kann man nicht über die ganze Zeit gehen. Wir hätten mehr herausholen müssen aus unseren Chancen. Es gehört noch vieles verbessert, auch wenn wir vieles gut gemacht haben und es von der Leistung her ganz in Ordnung war. Das Gegentor darf man nicht so einfach kriegen. Das war eine der wenigen Chancen, die sie hatten. Sonst war es schwer gegen sie zu spielen, weil sie sehr tief standen. Die Enttäuschung ist jetzt da, weil wir kein zweites Tor gemacht haben."

Zlatan Ibrahimovic (Schweden-Kapitän): "Es war ein schwieriges Spiel nach dem frühen Gegentor. Wir haben aber schnell den Ausgleich geschafft. Die Österreicher hatten danach weitere Chancen und haben uns unter Druck gesetzt. Wir sind zwar nicht glücklich, können aber mit dem Punkt zufrieden sein. Österreich hat es uns sehr schwer gemacht. Die Gruppe ist sicher offen, jeder Punkt ist daher wichtig."


Nächste Seite: Der Countdown zum Nachlesen

oe24 berichtet jetzt live im Countdown-Ticker!

20.05 Uhr: Das war es von unserem Countdown zum EM-Quali-Start gegen Schweden. In unserem Match-Center tickern wir für Sie natürlich den Hit zwischen Österreich und Schweden.

19.50 Uhr: Das erste Spiel in unserer Quali-Gruppe G ist bereits beendet! Russland besiegt Liechtenstein mit 4:0. Kurios: Die Kicker aus dem Fürstentum helfen mit zwei Eigentoren kräftig nach.

19.38 Uhr: Die Aufstellung der Schweden: Isaksson, ANtonsson, Olsson, Granqvist, Bengtsson, Larsson, Ekdal, Kallström, Durmaz, Zengin, Ibrahimovic

19.35 Uhr: So lässt der Teamchef heute spielen

© Facebook/Das Nationalteam
(c) Facebook/Das Nationalteam

19.33 Uhr: Die Aufstellung für das heutige Spiel ist da! Marcel Koller setzt auf: Almer, Fuchs, Hinteregger, Dragovic, Klein, Arnautovic, Alaba, Baumgartlinger, Harnik, Junuzovic, Janko

19.32 Uhr: "Wir haben eine gute Woche hinter uns, haben gut trainiert! Wir freuen uns auf das Spiel", so Teamchef Koller.

19.30 Uhr: Vor den Stadion-Toren herrscht etwas mehr als eine Stunde vor Anpfiff reger Andrang! Mit 48.500 Zuschauern wird das Happel-Oval heute ausverkauft sein.

19.22 Uhr: Laut Ex-Bullen-Keeper Eddie Gustafsson war man in Schweden über das neuerliche Aufeinandertreffen mit den Österreichern nicht allzu glücklich. "Man weiß, dass das österreichische Team eine gute Mannschaft. Es wird ein enges Match."

19 Uhr: Das Schiri-Team
Schiedsrichter der Begegnung ist der Tscheche Pavel Kralovec. Er wird an den Seitenlinien von Martin Wilczek und Antonin Kordula unetrstützt.

18.45 Uhr: Spannung steigt
In zwei Stunden erfolg im ausverkauften Wiener Ernst Happel Stadion der Anpfiff zu EM-Quali!

18.24 Uhr: Janko oder Okotie?
In etwas mehr als einer Stunde wird die Aufstellung bekannt gegeben. Geht es nach den oe24-Usern, sollt Teamchef Koller heute auf 1860-Knipser Rubin Okotie vertrauen.

17.55 Uhr: "Mad Dog" landet in den USA
Gute Nachrichten für Emanuel Pogatetz. Der 31-Jährige, der diesmal nicht im Kader von Marcel Koller steht, hat in den USA einen neuen Verein gefunden und heuert bei Columbus Crew an. Alle Infos gibt es hier!

17.40 Uhr: Heimstarke Österreicher
Das ÖFB-Team kann heute mit breiter Brust in die Partie gehen: Vor heimischem Publikum gewann die Koller-Elf die letzten vier Spiele und kam dabei auf ein beachtliches Torverhältnis von 13:1. In dieser Tonart darf es heute ruhig weitergehen!

17.25 Uhr: Schweden heute nur Außenseiter
Schwedens Teamchef Erik Hamren hat dem ÖFB-Team vor dem heutigen Quali-Auftakt die Favoritenrolle zugeschoben. "Wenn man sich die Geschichte ansieht, dann ist es eine schwere Aufgabe. Meiner Meinung nach sind sie hier klarer Favorit. Wir sind der Underdog hier."

17.05 Uhr: In etwas weniger als vier Stunden geht es im Happel-Stadion los. Das Positive: Alles Spieler sindt, Marcel Koller kann aus dem Vollen schöpfen.

16.35 Uhr: Lockere Aktivierungseinheit
Zu Mittag stand bei Janko & Co. heute die übliche Aktivierungseinheit auf dem Programm. Wie das auf Facebook veröffentlichte Foto zeigt, passt die Stimmung im Team.

© Facebook/Das Nationalteam
(c) Facebook/Das Nationalteam

16:00 Uhr: Weiterhin Rätselraten um Kollers Aufstellung
Neben Janko und Okotie im Sturm muss sich der ÖFB-Teamchef im defensiven Mittelfeld zwischen Baumgartlinger und Ilsanker entscheiden. Hinten kämpfen Hinteregger, Wimmer und Prödl um den Platz neben Dragovic. Im Tor hat Almer die besten Karten.

15:33 Uhr: Hofmann: "Für Österreich wird es Zeit"
Auch Rapid-Kapitän Steffen Hofmann rechnet mit einem österreichischen Erfolg. "Ich hoffe auf ein 1:0 für Österreich. Es wird Zeit, dass sich Österreich endlich für eine EM qualifiziert! Österreich hat gute Legionäre."

15:10 Uhr: Neues Spielsystem bei Schweden

Die Schweden werden es im 4-3-3-System probieren - das ist neu! Koller hofft: "Es kann sein, dass das vielleicht noch nicht ganz klappt."

14:42 Uhr: Koller baut auf 4-2-3-1 mit Janko

Der ÖFB-Teamchef macht aus der Aufstellung wie gewohnt ein Geheimnis. Sicher scheint jedoch, dass er am 4-2-3-1-System festhalten wird. Im Angriff dürfte Janko den Vorzug gegenüber Okotie erhalten. Abstimmen! Welchen Stürmer würden Sie spielen lassen?

14:19 Uhr: "Wir brauchen eine super Teamleistung"

ÖSTERREICH-Kolumnist Toni Polster weiß genau, was heute Abend notwendig ist: "Wenn unser Team am Ende die Nase vorn haben will, dann muss eine geschlossene Mannschaftsleistung her. Das wissen alle im ÖFB-Lager. Darauf hat auch Teamchef Marcel Koller seine Spieler eingeschworen."

14:01 Uhr: 2:1 für Österreich ist ein beliebter Tipp
Auch Köln-Trainer Peter Stöger rechnet mit einem Erfolg: "Ich bin Patriot, deshalb tippe ich auf 2:1. Es wird ein Duell auf Augenhöhe, der Heimvorteil wird entscheiden."

13:47 Uhr: Unser Team übt sich schon mal im Jubeln

© APA/Robert Jäger

13:20 Uhr: ÖFB-EM-Goalie Macho trat zurück
Jürgen Macho hat seine aktive Karriere als Fußball-Tormann offiziell beendet . Der 37-jährige Wiener hat 26-mal für das ÖFB-Nationalteam gespielt, unter anderem bei der Heim-EM 2008. In Zukunft will er dem Fußball als Tormanntrainer erhalten bleiben.

12:54 Uhr: Ibrahimovic gegen Alaba
Österreich gegen Schweden ist auch das Duell David Alaba gegen Zlatan Ibrahimovic. Ibrahimovic zog in Wien alle Blicke auf sich - von der Ankunft am Samstagabend auf dem Flughafen Schwechat bis hin zum Abschlusstraining. Auch Alaba wird vor und nach jedem Training von Autogramm- und vor allem Fotojägern umringt. "Selfies" mit dem 22-Jährigen sind heiß begehrt. Koller: "Wenn wir zusätzlich auch noch einen Ibrahimovic hätten, wäre das trotzdem nicht schlecht."

12:35 Uhr: Hirscher setzt auf den Maier-Bonus
Der Tipp unseres Ski-Stars: "Wir gewinnen 2:1. Warum? Hermann Maier hat das Team besucht und einen Motivationsvortrag gehalten. Was soll da noch schief gehen?"

12:12 Uhr: 50.000 Fans im Happel-Stadion
An der Unterstützung vom Publikum wird es heute nicht scheitern! Das Happel-Stadion ist seit Tagen ausverkauft - 48.500 Fans werden den Prater zum Beben bringen. Und sie alle haben einen großen Wunsch - sie wollen einen rot-weiß-roten Sieg feiern.

11:43 Uhr: Hans Krankl: "Wir haben die besseren Spieler"
Der ÖSTERREICH-Kolumnist ist überzeugt, dass das ÖFB-Teram abgesehen von Ibrahimovic die stärkeren Einzelspieler hat. "Ich gehe von einem Sieg aus. Wir haben schon das letzte Mal bewiesen, dass wir die Schweden auch mit einem Zlatan Ibrahimovic schlagen können."

11:19 Uhr: Ibrahimovic zwicken die Adduktoren

Gut für unser Team: Zlatan Ibrahimovic ist noch immer nicht top-fit. Der Superstar hat nach wie vor Adduktorenprobleme. Er wird aber spielen. Genauso wie am vergangenen Mittwoch, als er Estland mit zwei Toren abschoss. Der Paris-Legionär feiert heute übrigens ein Jubiläum, bestreitet im Happel-Stadion sein 100. Länderspiel.

11:01 Uhr: Baby-Alarm beim Team

Die Freundin von München-Legionär Okotie ist hochschwanger. Dieser sitzt beim Team auf Nadeln: "Ich habe mein Handy immer dabei", sagt der Stürmer. "Unser Baby kann jederzeit kommen."

10:42 Uhr: Alaba und Co. Favorit
Die Buchmacher sind sich einig: Österreich ist im heutigen Kracher gegen die Schweden Favorit. Mit einer Quote von 2,30 (interwetten.com) liegt Rot-Weiß-Rot klar vor den Skandinaviern (2,90). Die Quote für ein Unentschieden ist 3,30.

10:31 Uhr: Alan will für ÖFB-Team spielen
Der Red-Bull-Stürmer hat sein Interesse an einer rot-weiß-roten Zukunft erneut bekräftigt. Hoffentlich ist Brasilien nicht schneller als Windtner & Co....

10:20 Uhr: Welcher Stürmer kann uns zum Sieg schießen?
Stimmen Sie hier ab!

10:10 Uhr: Bilanz gegen Schweden
Die Vorzeichen für das Match sind gut. In zwölf Anläufen haben die Skandinavier noch nie in Wien gewonnen.

10:00 Uhr: Koller: "Müssen uns sicher nicht verstecken"
Und Teamchef Marcel Koller geht mit viel Zuversicht in die Partie - schließlich ist man seit fünf Spielen ungeschlagen: "Wir haben gezeigt, dass wir Schweden schlagen können. Von daher müssen wir uns nicht verstecken. Wir haben genügend gute Spieler hier."

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .