EM verschoben! Das sagt ÖFB

Erste Reaktion

EM verschoben! Das sagt ÖFB

ÖFB-Boss Windtner begrüßte Fußball-EM-Verschiebung - Zustimmung auch von Teamchef Foda.

Vertreter des ÖFB haben in einer ersten Reaktion die Verschiebung der Fußball-EM um ein Jahr auf 2021 positiv eingeschätzt. So meinte etwa Verbands-Präsident Leo Windtner in einer Aussendung nach der am Dienstag von der UEFA beschlossenen Maßnahme: "Der ÖFB begrüßt diese Entscheidung, im Zuge derer die UEFA klares Leadership bewiesen hat."

Außerdem sagte Windtner: "Die Solidarität der Fußballfamilie in dieser Situation zeigt, dass im Moment andere Dinge Priorität haben. Die Gesundheit aller Menschen steht jetzt im Vordergrund. Es ist erfreulich, dass trotz der derzeitigen dramatischen Situation durch diese Entscheidung auch eine ermutigende Perspektive geboten wird."

Foda begrüßt Entscheidung

Dieser Ansicht schloss sich ÖFB-Teamchef Franco Foda an. "Es ist die absolut richtige Entscheidung, in dieser außergewöhnlichen Situation gibt es Wichtigeres als Fußball oder eine EURO. Jetzt gilt es, das Virus einzudämmen, damit wir in naher Zukunft wieder gemeinsam positiv nach vorne schauen können", erklärte der Deutsche.

Zudem ergänzte Foda: "An dieser Stelle möchte ich auch den Frauen und Männern danken, die rund um die Uhr im Einsatz sind - seien es Ärztinnen und Ärzte, Einsatz- und Pflegekräfte oder die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Geschäfte, die uns versorgen. Was sie leisten, ist herausragend."

Fodas Truppe wurde bei der EM in Gruppe C gelost, Spieltermine wären am 14. Juni in Bukarest gegen einen Play-off-Sieger, am 18. Juni in Amsterdam gegen die Niederlande und am 22. Juni in Bukarest gegen die Ukraine gewesen.
 

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .