11. Oktober 2019 08:15
Ärger um Ticketpreise
Janko kritisiert den ÖFB scharf
Fan-FLAUTE: Ex-Teamstar wütet wegen den teuren Tickets
Janko kritisiert den ÖFB scharf
© oe24

Beim gestrigen Spiel gegen Israel wurden weit weniger Karten verkauft als erwartet. Warum? ÖFB-Präsident Leo Windtner erklärte die Fan-Flaute mit später Beginnzeit (20.45), dem Wochentag (Donnerstag), dem Winterbeginn, der Übersättigung der heimischen Fußball-Fans aufgrund des Europacups und der Infrastruktur im Happel-Stadion. Das eigentliche Problem ließ er aber aus: die brutalen Preise für die Tickets! Die Fans wüten im Internet, sehen darin den Grund für die Zuschauerzahlen. Nicht weniger als 66 (!) Euro zahlt ein Erwachsener für einen Platz auf der Seitentribüne. Jetzt schaltet sich auch Marc Janko ein. Der Ex-Teamstar kritisiert den ÖFB scharf: "Wenn ich mir die aktuellen Kartenpreise im Happel-Stadion anschaue, dann müssten sie schon ein schönes Buffet aufgebaut haben im Hintergrund, dass das gerechtfertigt wird." Weiter: "Du musst dem Fan mehr bieten als einen Sitz, wo man gefühlt 150 Meter vom Spielfeld weg ist."

Windtner will die Politik jetzt in die Pflicht nehmen

Das sitzt! Der ÖFB weiß um die Problematik, will und muss unbedingt bald ein neues Nationalstadion bauen. Windtner nimmt die Politik in die Pflicht, erhofft sich: "Das Wesentlichste ist, dass die kommende Bundesregierung den Stellenwert des Sports und die Wertigkeit des Sports endlich einmal richtig einschätzt." Die zweite entscheidende Frage: Wo soll gebaut werden? Derzeit hagelt es von allen Seiten Absagen. Fakt ist: Das letzte Quali-Heimspiel gegen Mazedonien (16.11.) ist erneut im (alten) Happel.