ÖFB-Schwindel war peinliche Aktion

Schinkels-Kolumne

ÖFB-Schwindel war peinliche Aktion

Zum Fußball gehören Emotionen. Die sollen auch auf dem Platz gelebt werden. Doch spätestens, wenn man das Stadion verlassen hat, muss Schluss sein. Darum verstehe ich auch die Entscheidung von Englands Teamchef Gareth Southgate. Auch ich hätte Sterling nach so einem Vorfall heimgeschickt.

Hier mehr dazu: Wirbel um Essensschlacht bei Engländern


 

Die Engländer haben den Medien sofort Ross und Reiter genannt und nicht versucht, wie die Österreicher vor dem Polen-Spiel, die Presse anzulügen. Damals wurde Hinteregger wegen eines Zapfenstreich-Überziehers suspendiert, der ÖFB vermeldete wegen einer Zerrung. Tage später wurde der Schwindel publik. Eine peinliche Aktion des ÖFB, der eigentlich wissen müsste, dass man im Social-Media-Zeitalter nichts mehr vertuschen kann. Die Engländer haben es jedenfalls gewusst.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Top Gelesen 1 / 10

Die neuesten Videos 1 / 10

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum