Qualität setzte sich doch durch

Krankl-Kolumne

Qualität setzte sich doch durch

Das, was ich gestern in den ersten 30,35 Minuten von unserer Mannschaft gesehen habe, war ganz, ganz schlecht. Kein Pressing, keine Körpersprache, gar nix. Das 0:1, ein unhaltbares Tor von Zahavi, war der Aufguss.

Zum Glück ist uns noch vor der Pause der Ausgleich gelungen. Eine wunderschöne Aktion von Arnautović und Lazaro.

Tor zum 2:1 war nur eine Frage der Zeit

In der zweiten Halbzeit hat sich dann doch deutlich die Qualität durchgesetzt. Wir haben einfach die besseren Spieler. Das 2:1 durch Hinteregger war für mich nur eine Frage der Zeit. Um das 3:1 haben die Israelis, die überhaupt nicht mehr gefährlich waren, gebettelt.

Damit hat sich das Thema EM-Endrunde für Andi Herzog erledigt. Aber die Israelis hatten ihre EM-Chance in Wahrheit schon mit dem unnötigen 2:3 gegen Slowenien versemmelt.

Gegen Slowenien wird's ähnlich schwer

Für uns schaut es nach dem Fehlstart in diese Qualifikation sehr gut aus. Durch sind wir allerdings noch nicht. Am Sonntag gegen Slowenien erwartet uns eine ähnlich schwere Partie wie gestern -nur auswärts. Aber auch hier sind wir von der Qualität her das bessere Team. Auch ohne Lainer und ohne Alaba.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Die neuesten Videos 1 / 10

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum