Sagt UEFA heute die EURO ab?

3 mögliche Szenarien

Sagt UEFA heute die EURO ab?

Wie schaut die Zukunft des Fußballs aus? Heute gibt es die Antwort von der UEFA.

Heute sperrt der Fußball zu! In einer Videokonferenz wird den Verbandspräsidenten der 55 Mitgliedsländer mitgeteilt, wie es weitergeht. Alles andere als eine Absage der EURO wäre eine Sensation. Gerade, weil das Großevent heuer erstmals in 12 verschiedenen europäischen Städten ausgetragen werden soll. Angesichts des derzeit in Europa herrschenden Ausnahmezustandes ist das unmöglich! "Es würde Sinn machen, die Verschiebung umzusetzen", so ÖFB-Präsident Leo Windtner.
 

Österreich-Test gegen die Türkei wird heute abgesagt

 
Wie entscheidet sich heute die UEFA? Es gibt drei Szenarien: Abwarten und einen neuen Veranstalter suchen, Durchboxen mit Geisterspielen oder Verschieben (rechts). Eine Entscheidung wird es gegen 17 Uhr geben. Sicher: Alle Länderspiele im März, die als EURO-Vorbereitung geplant waren, werden ersatzlos gestrichen. Erst gestern wurde der Hit zwischen Spanien und Deutschland abgesagt. Auch den Österreich-Test in Wien gegen die Türkei (30.3.) wird es erwischen -es bleibt kein Stein am anderen!
 

Auch die Vereine hoffen heute auf EURO-Absage

 
Die heutige Entscheidung ist eine weitreichende! Danach wissen wir, wie es mit den nationalen Ligen weitergeht. Wird die EURO abgesagt, könnte man bis in den Sommer spielen. In Folge auf die heutige UEFA-Entscheidung tagt morgen die Bundesliga. Auch die Deutschen hoffen auf eine EM-Verlegung. "Eine Verschiebung würde uns Luft schaffen, um geordnet und angemessen den Spielbetrieb fortzusetzen", meint beispielsweise Dortmund-Sportboss Michael Zorc. Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge: "Wir müssen die Ausweitung des Virus verlangsamen." Das geht nur mit einer EM-Absage!
 

Die 3 EURO-Szenarien!

 
Szenario 1: Die UEFA  wartet ab. angesichts der Lage wäre diese Maßnahme nur ein Herauszögern der Absage. Möglich, dass man die EURO in 12 Ländern absagt und sich nach Alternativen umschaut. Russland bietet sich an. "Wir haben Erfahrung in der Austragung von Großereignissen", so Vize-Premier Dmitri Tschernyschenko. Russland war Austragenation der WM 2018.
 
Szenario 2: Die UEFA setzt auf eine Geister-EM. Das wäre wohl für alle Fußball-Fans-und Spieler das Horror-Szenario: Keine Fans in den 12 Stadien, nur damit die UEFA ihre Gier nach Geld stillt. Das Szenario scheint (zum glück) unrealistisch.
 
Szenario 3: Die UEFA verschiebt die EURO! Dann hätte man im Sommer Spielraum, um die nationale Liga fertig zu spielen. Nur wann findet die EURO statt? Möglich sind Winter 2020 oder Sommer 2021. Beides nicht einfach: Winter wäre für Fans und nationale Ligen eine Katastrophe. Im sommer will Weltverband UEFA die Klub-WM durchführen, da geht es um Millionen - es droht ein streit!
 

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .