Traurige Ostern für Arnautovic

Dubai-Quarantäne

Traurige Ostern für Arnautovic

Marko Arnautovic muss Ostern diesmal alleine in Dubai verbringen.

Österreichs Fußballstar Marko Arnautović sitzt wegen des von China verhängten Einreisestopps für Ausländer alleine in Dubai fest. Der 30-jährige Wiener hätte in der anhaltenden Coronavirus-Krise bereits diese Woche zu seinem Klub Shanghai SIPG zurückkehren sollen. Daraus wird so schnell aber nichts, bestätigte sein Marketing-und PR-Manager Leonhard Pranter.

Chinesische Superliga soll im Mai wieder starten

"China hat komplett zugemacht. Wann sie wieder aufmachen, steht in den Sternen", erklärte Pranter. Es sei zuletzt von einem Zeithorizont von etwa zwei Wochen die Rede gewesen. "Aber das ist völliges Glaskugellesen." Die chinesische Super League soll im Mai wieder den Spielbetrieb aufnehmen. Laut Medienberichten ist aber fast die Hälfte der ausländischen Spieler noch nicht wieder im Land. "In der ganzen Liga fehlen Legionäre", sagte Pranter. "Ob sie ohne die spielen, ist die Frage." Der Shanghai-SIPG-Trainingsstart für eine Saison ohne offiziellen Ankick-Termin wurde zuletzt mit dem 13. April terminisiert, berichtet das US-Magazin Forbes.

Nach Familienbesuch musste Arnie nach Dubai

Schon während der akuten Verbreitungsphase des Coronavirus in China flüchtete die Mannschaft von Shanghai SIPG in die Wüste nach Dubai. Die Spieler erhielten danach im März die Erlaubnis, zu ihren Familien zu reisen. Arnautović besuchte seine Frau und seine beiden Töchter in Deutschland, wurde von seinem Klub aber wenige Tage später in die Emirate zurückbeordert. Nun sitzt der ÖFB-Star in "Selbstquarantäne" und "trainiert viel", sagt Pranter.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .