EM-Quali: ÖFB-Frauen feiern 9:0-Kantersieg

Gegen Kasachstan

EM-Quali: ÖFB-Frauen feiern 9:0-Kantersieg

Österreichs Frauen-Fußball-Nationalteam hält auch nach dem vierten Spiel in der EM-Qualifikation beim Punktemaximum. Die ÖFB-Auswahl beendete das Jahr 2019 am Dienstagabend mit einem 9:0-Kantersieg gegen Kasachstan. Julia Hickelsberger-Füller (7., 19., 48., 91.), Nicole Billa (11., 57., 69.), Laura Feiersinger (18.) und Sarah Zadrazil (50.) sorgten in der BSFZ Arena für klare Verhältnisse.

Zuvor hatte es für die Österreicherinnen zweimal gegen Nordmazedonien (jeweils 3:0) und in Serbien (1:0) drei Punkte gegeben. Viktoria Schnaderbeck und Co. überwintern dadurch ohne Gegentor als Gruppe-G-Führender. Fix in dieser Position geht die Truppe von Teamchef Dominik Thalhammer auch in die wichtigen Duelle mit Pool-Favorit Frankreich. Am 14. April 2020 findet das erste Duell in Österreich statt, am 5. Juni folgt die Retourpartie in Frankreich. Die Französinnen halten nach erst zwei Spielen bei sechs Punkten und 9:0-Toren.

Thalhammer verzichtete auf Rotation, schenkte jenen Spielerinnen das Vertrauen, die am Freitag in Skopje gegen Nordmazedonien begonnen hatten. Die Effizienz passte diesmal bei strömendem Regen von Start weg. Hickelsberger-Füller verwertete bereits die erste Chance zur schnellen Führung. Die Angst vor einem Geduldsspiel war schnell weg. Und die ÖFB-Torlawine kam gegen in der Abwehr überforderte Kasachinnen richtig ins Rollen.

Entscheidung in Duellen mit Frankreich

Nach einem Makas-Lattenschuss staubte Billa per Kopf ab. Von Verena Aschauer mit einem Lochpass ideal in Szene gesetzt, erhöhte Feiersinger auf 3:0. Nicht einmal eine Minute später zappelte der Ball wieder im Netz. Hickelsberger-Füller setzte die Gäste-Abwehr unter Druck, erkämpfte sich den Ball und machte ihren Doppelpack ohne Probleme perfekt. Eine noch höhere Führung verhinderte die Stange bei einem Billa-Schuss (40.).

Nach Seitenwechsel änderte sich nichts am Spielgeschehen, Kasachstan war nur in die eigene Hälfte gedrängt, Österreich schoss Tor um Tor. Hickelsberger-Füller machte gleich nach Wiederbeginn ihren Triplepack perfekt, gleich darauf trug sich Zadrazil im zweiten Versuch in die Torschützenliste ein. Billa verwertete noch eine Makas-Hereingabe ohne Mühe und legte nach einem Makas-Corner via Direktabnahme ihren dritten Treffer nach. Sie hält nun bereits bei 25 Länderspieltoren und ist damit die Nummer drei in der ewigen Bestenliste. In der laufenden Quali traf die Hoffenheim-Legionärin fünfmal. Genauso oft wie Hickelsberger-Füller, die in der Nachspielzeit den 9:0-Endstand besorgte.

Ein ÖFB-Rekordsieg lag zwar in der Luft, blieb aber aus. Am 10. und 13. Mai 2003 hatte es zweimal ein 11:0 in der EM-Quali in Waidhofen/Ybbs gegen Armenien gegeben. Für Österreich war es der siebente Pflichtspielsieg in Folge, gegen Kasachstan konnten alle fünf bisherigen Spiele gewonnen werden. Für die EM 2021 in England qualifizieren sich neben den neun Gruppensiegern auch die drei besten Zweiten fix. Die sechs weiteren Zweiten spielen im Play-off um drei weitere Startplätze.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum