WM-Videos Live Ticker Tabellen Spielplan
Das steckt hinter dem Maradona-Skandal

Gerücht um Drogen

Das steckt hinter dem Maradona-Skandal

Diego Maradona stahl den Spielern beim 2:1 gegen Nigeria die Show - auf traurige Art und Weise. Der 57-jährige Argentinier verfolgte das Match von der Tribüne aus, wirkte nie ganz bei sich. Es war ein Auftritt, der die Welt besorgt.

Video zum Thema Die irre Maradonna-Show bei WM
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Zwischen Euphorie und Koma

Vor Spielbeginn tanzte er noch euphorisch mit einem weiblichen Fan von Nigeria, in der Halbzeitpause schlief der Weltmeister von 1986 ein. Als Rojo in der 86. Minute das Siegestor geschossen hatte, hatte sich Maradona brüllend mit ausgestreckten Mittelfingern über die Brüstung seiner VIP-Loge gelehnt. Nach der Partie musste er sogar ärztlich behandelt werden. Zwischenzeitlich präsentierte Maradona seinen Bauch und ließ sich begeistert von den Fans ablichten.

Doch was waren die Gründe für diese Skurril-Show?

maradona.jpg © Apa

"Mir geht es gut"

"Ich möchte Ihnen sagen, dass es mir gut geht", postete Maradona jedenfalls auf Instagram. Er sei nicht im Krankenhaus gewesen. Er habe in der ersten Halbzeit Nackenschmerzen gehabt und eine Dekompensation (Symptome einer Organstörung, Anm.) erlitten. Ein Arzt habe ihm empfohlen, ins Hotel zu gehen. So richtig glauben will ihm das aber keiner.

 

 

Castellano | Italiano | Inglés Quiero contarles que estoy bien, que no estoy ni estuve internado. En el entretiempo del partido con Nigeria me dolía mucho la nuca y sufrí una descompensación. Me revisó un médico y me recomendó que me fuera a casa antes del segundo tiempo, pero yo quise quedarme porque nos estábamos jugando todo. ¿Cómo me iba a ir? Les mando un beso a todos, perdón por el susto y gracias por el aguante, hay Diego para rato! Voglio solo dirvi che sto bene, che non sono e non sono stato ricoverato. Durante l'intervallo della partita con la Nigeria ho avuto un forte dolore alla nuca e un mancamento. Un medico mi ha visitato e mi ha consigliato di tornare a casa prima del secondo tempo, ma ho deciso di rimanere perché ci stavamo giocando il tutto per tutto. Come sarei potuto andarmene? Un bacio a tutti e grazie per il supporto... Diego ci sarà ancora per un bel po'! I want to tell everyone that I am fine, that I am not, neither was I interned. In the halftime of the game against Nigeria, my neck hurt a lot and I suffered a decompensation. I was checked by a doctor and he recommended me to go home before the second half, but I wanted to stay because we were risking it all. How could I leave? I send a kiss to everyone, thanks for the support!

Ein Beitrag geteilt von Diego Maradona Oficial (@maradona) am

Maradona wegen Überdosis Kokain in Klinik

Die Gerüchteküche brodelt. Stand der Argentinier wieder unter Drogen? Maradona hatte in der Vergangenheit schon öfter gesundheitliche Probleme. Jahrelang kämpfte er mit Drogen- und Alkoholproblemen, mehrere Entziehungskuren scheiterten. 2000 und 2004 wurde er mit einem Herzinfarkt in die Klinik eingewiesen, Grund soll jeweils eine Überdosis Kokain gewesen sein. 2007 gab es sogar schon Gerüchte über seinen Tod.
 

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 8

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum