Kroaten wollen WM-Titel totem Goalie widmen

Unvergessen

Kroaten wollen WM-Titel totem Goalie widmen

Luka Modric kündigte an den Titel dem verstorbenem Torhüter Ivan Turina zu widmen.

Vor dem WM-Finale herrscht riesige Euphorie in Kroatien, aber man denkt auch verstorbener Teamkollegen. Vor fünf Jahren verstarb der ehemalige Torhüter von Dinamo Zagreb im Alter von 33 Jahren. 98-mal trug er das Trikot des größten kroatischen Vereins, seine letzte Station war in Schweden bei AIK Stockholm. Im Mai 2013 erfolgte die Nachricht, dass Turina an Herzversagen gestorben war.

© GEPA

Gedenken an Ivan Turina 2013

Kroatien-Kapitän Luka Modric dachte an den Keeper, mit dem er gemeinsam bei Dinamo Zagreb kickte, bei der Pressekonferenz vor dem Finale: "Ich habe viel mit Ivan durchgemacht." Modric kündigte an, dass die Spieler dem ehemaligen Tormann, der auch ein Mal für das Nationalteam auflief, den WM-Pokal widmen wollen würden: "Wir würden nicht nur Ivan, sondern allen den Sieg widmen, die in der Nationalmannschaft großes geleistet haben. Wir widmen allen Kroaten den Sieg."

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .