20.000 Dollar Strafe für Alonso nach Manöver

Lokalmatador Fernando Alonso ist am Samstag nach dem Qualifying für den Formel-1-Grand-Prix von Spanien für ein hartes Manöver gegen Mercedes-Pilot Nico Rosberg relativ glimpflich davongekommen. Der Ferrari-Star muss lediglich 20.000 Dollar (15.691 Euro) Strafe zahlen. Das gab der Motorsport-Weltverband FIA bekannt.

Die Sportkommissäre verhängten die Strafe aufgrund eines Verstoßes gegen Artikel 23.1 des Sportregulativs. Alonso hatte Rosberg in der Boxenausfahrt abgedrängt. Rekordchampion Michael Schumacher war zuvor wegen mehrfacher Geschwindigkeitsübertretung in der Box bereits zu insgesamt 8.400 Euro Strafe verurteilt worden.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .