Berger:
Berger:

ÖSTERREICH-Interview

Berger: "Tippe auf Vettel als Weltmeister"

Gerhard Berger war in Bahrain live dabei. Im ÖSTERREICH-Interview analysiert er das erste Rennen.

ÖSTERREICH: Herr Berger, wie beurteilen Sie das Comeback von Michael Schumacher?
Gerhard Berger: Für sein erstes Rennen nach drei Jahren war das okay. Er ist Sechster geworden und war drei Sekunden hinter seinem Teamkollegen Nico Rosberg. Er sagt, dass das Auto noch nicht zu seinem Fahrstil passt. Das kann schon sein.

ÖSTERREICH: Trauen Sie Schumi den WM-Titel zu?
Berger: Heuer nicht. In den nächsten Jahren schon. Diese Saison rechne ich mit einem Zweikampf zwischen Ferrari und Red Bull.

ÖSTERREICH: Wer ist für Sie der große WM-Favorit?
Berger: Ich tippe auf Sebastian Vettel als Weltmeister. Wenn sein Auto mitspielt, dann hat er absolut das Zeug dazu. Er hatte Poleposition und er lag in Bahrain lange Zeit in Führung. Das Auto ist top.

ÖSTERREICH: Was dürfen wir uns von Vettel beim nächsten GP erwarten?
Berger: Ich bin mir sicher, dass Sebastian auch in Australien ganz vorne mitmischen wird. Er wird dort bestimmt wieder auf Poleposition-Kurs sein.

ÖSTERREICH: Warum ist Ferrari plötzlich so stark?
Berger: Ganz einfach: Sie haben ihre Hausaufgaben gemacht. Ferrari hatte aus dem letzten Jahr im technischen Bereich einiges aufzuholen. Das haben sie hervorragend hinbekommen. Und Fernando Alonso ist ein Topmann, das wissen wir. Die Fahrer-Kombination bei Ferrari mit Felipe Massa ist einfach stark. Massa hat das schon im Qualifying eindrucksvoll bewiesen, wo er vor Alonso stand.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .