Comeback-Schumi casht 63 Millionen

Fette Beute

Comeback-Schumi casht 63 Millionen

Michael Schumacher (41) küsst die Formel 1 wach. Das Comeback des Rekord-Weltmeisters garantiert allen Beteiligten Top-Einnahmen.

Formel-1-Vermarkter Bernie Ecclestone ist natürlich begeistert. Er freut sich auf die geilste Saison seit Jahren Er sagt: „Dank Schumacher haben wir einen Riesen-Hype.“ Gleich vier Weltmeister sind heuer am Start. Neben Schumi sind dies Titelverteidiger Jenson Button, Lewis Hamilton und Fernando Alonso. Dazu kommen die Jungstars Sebastian Vettel und Nico Rosberg. Alle wollen den Titel. Alle sind aber auch froh, dass Schumi wieder zurück ist. Alonso gibt offen zu: „Das, ist gut für uns alle, für uns Fahrer und für unseren Sport. Das kann der Formel 1 nur helfen.“

Schumi verdient im Jahr stolze 21 Millionen Euro
Stimmt! Denn alle profitieren von der Rückkehr des siebenfachen Champions. Die Sponsoren, TV-Sender – und natürlich auch er selbst.Schumis Bankkonto ist nämlich schon der ganz große Gewinner seines Comebacks. Der Deutsche, der einen Vertrag bis 2012 unterschrieben hat, kommt im Jahr auf stolze 21 Millionen Euro. Mercedes hat den Mega-Deal clever eingefädelt, zahlt selbst nicht einen Cent des Mega-Gehalts. Das übernehmen die großen Sponsoren, vor allem der riesige Öl- Konzern Petronas aus Malaysia. Schumi-Manager Willi Weber weiß: „Michael ist eine Marke, die weltweit einen hohen Wert hat.“ Und diese Marke verdient in den kommenden drei Jahren alleine durch ihren Vertrag mit den „Silberpfeilen“ unvorstellbare 63 Millionen Euro, wie die Bild-Zeitung berichtet.

Schumacher ist einer der reichsten Sportler der Welt
Schon im Winter zog der Superstar gleich drei neue Sponsoren an Land. Müsli-Riese Schneekoppe bringt demnächst einen Schumi-Energy-Drink auf den Markt. Es folgten Schuh-Hersteller Navyboot und das Schweizer Mode-Unternehmen Jetset. Diese Deals bringen rund zwei Millionen. Dazu kommt der Super-Vertrag mit Hauptsponsor DVAG (Finanz-Dienstleister), der Schumi pro Jahr drei Mio. Euro zahlt. Bis Vertragsende 2014 fließen also noch 15 Mio. Euro. Die fünf weiteren großen Partner (Omega, Bacardi, Rosbacher, L+R, Schuberth) überweisen jährlich jeweils sechsstellige Beträge

Eigentlich müsste Schumi keine Rennen mehr fahren. Er gehört zu den reichsten Sportlern der Welt. Aber er sagt: „Ich habe das Rennfahren vermisst. Ich genieße es im Auto zu sitzen.“ Schumi, der Renntiger.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .