Coronavirus: So geht es McLaren-Mitarbeiter

Corona-Fall in der Formel-1

Coronavirus: So geht es McLaren-Mitarbeiter

Der erste Coronavirus-Fall der Formel 1 erholt sich. Die Symptome bei dem Mitarbeiter des englischen McLaren-Teams sind verschwunden.

Dies erklärte der Chef des Motorsport-Projekts, Zak Brown. Auch die Leute in Quarantäne seien frohen Mutes.
 
In der vergangenen Woche war bei einem McLaren-Mitarbeiter im Fahrerlager von Melbourne das Virus Sars-CoV-2 nachgewiesen worden. Es kann die Lungenkrankheit Covid-19 verursachen. McLaren zog daraufhin seine Teilnahme am Saisonauftakt in Australien zurück, der kurz danach komplett abgesagt wurde.
 
Später wurden weitere 14 Mitarbeiter des früheren Weltmeisterteams als Coronavirus-Verdachtsfälle eingestuft, die in engem Kontakt mit dem nachgewiesenen ersten Fall gewesen waren. Es handelte sich dabei weder um die Fahrer Carlos Sainz und Lando Norris noch Teamchef Andreas Seidl. Die 14 Angestellten sind in Melbourne isoliert.
 
"Ein besonderer Dank an unseren Renndirektor Andrea Stella und seine Jungs, die freiwillig in Down Under geblieben sind für die nächsten 14 Tage, um unsere Jungs in der Quarantäne zu unterstützen", sagte Seidl, der mittlerweile wieder in Europa ist. Das gesamte Rennteam von McLaren, das nach Australien gereist war, wird der Fabrik in Woking als Vorsichtsmaßnahme zwei Wochen fernbleiben.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .