F1-Teams einigen sich auf 135 Mio. Euro

Budgetsenkung wohl fix

F1-Teams einigen sich auf 135 Mio. Euro

Die Teams der Formel 1 haben sich einem Medienbericht zufolge auf eine Senkung der Budgetobergrenze geeinigt.

Wie die britische Rundfunk-Anstalt BBC unter Berufung auf mehrere Quellen berichtete, stimmten die Rennställe einem Plan zu, das Limit der Ausgaben pro Team für 2021 von 175 Millionen US-Dollar (160,5 Mio. Euro) auf 145 Millionen US-Dollar (133 Mio. Euro) zu setzen.
 
Für 2022 sowie die Periode von 2023-25 soll die Obergrenze jeweils um weitere fünf Millionen US-Dollar reduziert werden. Die Beschlüsse müssen noch vom Motorsport-Weltrat des Automobil-Weltverbandes FIA genehmigt werden. Das sei laut BBC-Angaben aber eine Formalität und soll bereits kommende Woche erfolgen. Mehrere große Kostenpunkte, darunter die Gehälter von Fahrern und Führungskräften, sind von der Obergrenze ausgenommen.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .