Ferrari feilte mit Erlaubnis am Motor

Ferrari hat nach eigenen Angaben mit Erlaubnis des Internationalen Automobilverbandes seinen Formel-1-Motor nachgebessert. Nachdem die Triebwerke auf den Prüfständen weiter getestet wurden, sei man auf Lösungen gestoßen, die die Probleme mit der Zuverlässigkeit wie in Bahrain und Malaysia beheben würden.

"Das Team hat daher bei der FIA um Erlaubnis gefragt, einige Änderungen im Rahmen der aktuellen Motorenregeln vornehmen zu dürfen", hieß es auf der Homepage des Traditionsrennstalls wenige Tage vor dem Europa-Auftakt. Mit FIA-Erlaubnis seien die Veränderungen also an den Motoren umgesetzt worden, mit denen Lokalmatador Fernando Alonso und Felipe Massa beim Grand Prix von Spanien am Sonntag (14.00 Uhr) fahren werden. Vor dem fünften WM-Lauf rangiert Neuzugang Alonso mit 49 Punkten auf Platz drei der Fahrerwertung hinter Jenson Button (McLaren-Mercedes/60) und Nico Rosberg (Mercedes/50), Massa ist Sechster (41).

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .