Formel 1: Vettel spricht über Corona-Bedrohung

„Nicht alles lesen und glauben"

Formel 1: Vettel spricht über Corona-Bedrohung

Das tödliche Virus ist in der Formel 1 auch Gesprächsthema. Sebastian Vettel sieht die Situation gelassen.

Der viermalige Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel sieht das Thema Coronavirus bisher relativ entspannt.

"Man darf nicht jeden Artikel lesen und nicht jede Überschrift glauben", sagte der Ferrari-Pilot am Rande der Testfahrten in Barcelona: "Außerdem sollte man nicht zu viel Panik verbreiten, denn letztlich ist es doch unmöglich einzuschätzen, was da tatsächlich auf uns zukommt."

Vettel: "Gehe davon aus, dass wir in Melbourne fahren werden"

Der Absage des Formel-1-Rennens im Corona-Epizentrum China stimmt Vettel dennoch zu. "Das war sicher der richtige Schritt", sagte der 32-Jährige: "Zurzeit gibt es ja auch viele Diskussionen um Vietnam, aber wir müssen einfach noch ein paar Tage in Ruhe abwarten, dann wissen wir sicher mehr."

Der Saisonstart ist am 15. März in Australien geplant, danach stehen die Rennen in Bahrain (22. März) und das Debüt in Vietnam (5. April) auf dem Programm. "Ich gehe davon aus, dass wir auf jeden Fall in Melbourne fahren werden", meinte Vettel: "Unsere Tickets sind jedenfalls gebucht."

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .