Für Alonso macht Schumacher die WM spannender

Für Alonso zählt WM-Titel gegen Schumacher mehr

Ein WM-Titel in der Formel 1 ist nicht gleich einem WM-Titel in der Formel 1. Dieser Ansicht ist zumindest Fernando Alonso. Der neue Ferrari-Star hält eine WM-Krone, um die auch Rekordchampion Michael Schumacher gefahren ist, für wertvoller. Alonso hatte seine beiden Weltmeisterschaften 2005 und 2006 jeweils noch vor dem Rücktritt Schumachers eingefahren.

"Eine WM oder ein Rennen gegen ihn zu gewinnen, ist mehr wert. Wir werden es wieder versuchen", versprach Alonso am Donnerstagnachmittag vor dem Auftaktrennen in Bahrain. Für den 41-jährigen Deutschen, der neben ihm am Podium gesessen war, hatte der 28-Jährige nur gute Worte übrig. Dabei waren die beiden Ausnahmepiloten in Schumachers erster Laufbahn das eine oder andere Mal aneinandergeraten.

"Für uns alle war es eine Überraschung, dass er zurückgekehrt ist. Aber es ist gut für uns alle - für die Piloten, für den Sport, für die Formel 1", erklärte Alonso. "Und weil wir alle Teil davon sind, hilft uns seine Rückkehr. Ich freue mich auf einen guten Kampf." In die Fußstapfen des Siebenfach-Weltmeisters zu treten, hält aber auch der sonst so selbstsichere Asturier für schwierig.

"So viele Titel wie er zu gewinnen, das kann vielleicht nie jemand wiederholen", meinte Alonso. "Michael hat in unserem Sport Geschichte geschrieben. Wenn man sich die Zahlen ansieht, die Zahl der Siege usw., dann muss man sagen, und darüber sind wir uns alle einig, dass Michael der Beste ist." Schumacher hat neben sieben WM-Titel bisher auch 91 Grand Prix gewonnen, 72 davon für Ferrari.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .