Hamilton -

Weltmeister spricht

Hamilton - "Bin einfach überwältigt!"

"Mein Herz rast immer noch", gestand der neue Formel 1-Weltmeister Lewis Hamilton nach seinem unglaublichen Sieg.

Mehr als 5.480 Kilometer hatten die Piloten in 18 Rennen der Formel-1-WM 2008 zurückgelegt. Die Entscheidung fiel auf dem allerletzten davon. Lewis Hamilton hatte sich im Regen mit einem Überholmanöver gegen den Deutschen Timo Glock Platz fünf im Grand Prix von Brasilien und damit auf dramatische Manier seinen ersten WM-Titel gesichert. Stunden danach war der 23-jährige Engländer noch immer nicht zu bremsen. "Mein Herz rast immer noch", gestand der McLaren-Mercedes-Pilot.

Tränen in Vaters Armen
Tränen gab es auch bei Hamilton - jene der Erleichterung in den Armen seines Vaters Anthony, der ihn so viele Jahre aufopferungsvoll unterstützt hatte. "Nach all den Entbehrungen, die wir auf uns genommen haben, bin ich begeistert, das für uns alle geschafft zu haben", erklärte der Weltmeister. Großbritannien huldigte seinem neuen Superstar, dem ersten britischen Weltmeister seit Damon Hill 1996.

"Bin einfach überwältigt"
"Ich bin einfach überwältigt. Das war das intensivste Rennen meines Lebens", sagte Hamilton. Sich ausgerechnet in der Heimat seines Idols Senna zu krönen, sei "etwas ganz Besonderes" gewesen. Dabei hatte der Brite im Vorjahr in Sao Paulo die WM noch um einen Punkt an Ferrari-Pilot Kimi Räikkönen verloren. "Wenn wieder ein Zähler gefehlt hätte, wäre das schon sehr bitter gewesen", betonte Mercedes-Motorsportchef Norbert Haug.

Hat Glock ihn absichtlich vorbeigelassen?
In der Zwischenzeit wurden in spanischen Medien auch Gerüchte laut, dass Timo Glock den Engländer absichtlich überholen ließ. Doch an diesen Verschwörungstheorien, Toyota-Pilot Glock habe Hamilton vorbei gelassen, wollte sich im Fahrerlager niemand beteiligen. Sie sind auch völlig unbegründet: Der Deutsche war im verregneten Finish auf Trockenreifen chancenlos.

Die Bilder der entscheidenden Szenen:

Er kriegte Überholmanöver gar nicht mit
Der Deutsche Timo Glock erklärte in einer vom Toyota-Team verbreiteten Stellungnahme, er sei so darauf konzentriert gewesen, sein Auto mit Trockenreifen auf der Strecke zu halten, dass er gar nicht bemerkt habe, dass Hamilton unmittelbar hinter ihm war. "Mein Team hat mir gesagt, dass Sebastian Vettel näherkommt und sie informierten mich weiter über seine Position. Dass mich Lewis überholt hat, habe ich bis nach dem Rennen gar nicht gewusst. In der letzten Runde haben mich drei oder vier Autos überholt und es war nicht leicht, die Übersicht zu behalten."

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .