Hamilton und Rosberg wie Senna und Prost

WM-Duell

Hamilton und Rosberg wie Senna und Prost

Packendes Duell zwischen Mercedes-Piloten in Suzuka erwartet.

Lewis Hamilton sehnt den Ruhm der legendären Suzuka-Sieger herbei, Nico Rosberg setzt auf volle Attacke. Den Formel-1-Fans steht 25 Jahre nach dem bitterbösen Zweikampf zwischen Ayrton Senna und Alain Prost in Suzuka die nächste Runde im packenden WM-Duell zwischen den Mercedes-Piloten bevor. "Die Chance auf ein großartiges Ergebnis ist gegeben", betonte Rosberg.

"Suzuka ist seit 1980 im Rennkalender, und seitdem haben alle Großen des Sports dort gewonnen. Ich werde alles geben, um meinen Namen dieser Liste hinzuzufügen", konterte WM-Leader Hamilton im Vorfeld des Japan-Grand-Prix am Sonntag (Start: 8.00 Uhr/MESZ).

Rosberg: "Volle Attacke!"
Der Engländer hat die jüngsten beiden Rennen gewonnen und geht auf den Hattrick los. Rosberg verlor dagegen zuletzt durch sein Aus in Singapur die WM-Führung. Auf den Rückschlag folgte ein Kurzurlaub in Thailand, um die Akkus wieder aufzuladen. Die Devise für Suzuka formulierte der Deutsche aber vorher noch unmissverständlich: "Volle Attacke!"

Dort, wo mehr als einmal Weltmeisterschaften entschieden wurden. Dort, wo Senna und Prost ihre erbitterte Team-Feindschaft 1989 auf die Spitze trieben: Senna wollte überholen, Prost ließ das nicht zu, es kam zur Kollision. Prost beendete das Rennen vorzeitig, Senna fuhr weiter und gewann. Nachträglich wurde Senna disqualifiziert, Prost letztlich Weltmeister.

Unvergessliche Duelle zwischen Senna und Prost
Auch wenn er damals ebenso wie Rosberg gerade einmal fünf Jahre alt war, kennt Hamilton freilich die historischen Zweikämpfe auf Biegen und Brechen in Suzuka. "In der Vergangenheit erlebten wir dort so prägende Momente wie die unvergesslichen Duelle zwischen Ayrton Senna und Alain Prost", betonte der Brite, der zwar schon einmal in Japan gewonnen hat, allerdings 2007 auf der Strecke in Fuji. Ein dritter Platz, mehr sprang für Hamilton bisher nicht in Suzuka heraus. Rosbergs Statistik auf der von allen Piloten geliebten Strecke fällt sogar noch schlechter aus, schaffte er es dort doch noch nie aufs Podest.

   Drei Punkte Rückstand muss Rosberg nun aufholen, sprich mit einem Sieg wäre der Sohn des finnischen Ex-Weltmeisters Keke Rosberg wieder WM-Spitzenreiter. Umgekehrt kann Hamilton mit dem dritten Sieg en suite und dem insgesamt achten in dieser Saison seinen Vorsprung auf zumindest zehn Punkte ausbauen.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .