Kanada-GP endgültig gestorben

Ausgebremst

Kanada-GP endgültig gestorben

Montreals Bürgermeister steigt auch Ecclestone-Forderungen nicht ein. 2009 damit erstmals seit 50 Jahren kein Nordamerika-Grand-Prix.

Der Formel-1-Grand-Prix von Kanada ist Geschichte. Montreals Bürgermeister Gerald Tremblay erklärte, dass aufgrund "unangemessener Forderungen" von Formel-1-Boss Bernie Ecclestone das Rennen in der Provinz Quebec nicht mehr zu retten sei. Laut Tremblay hatte Ecclestone eine Bankgarantie von 175 Millionen US-Dollar (138,1 Mio. Euro) für die kommenden fünf Jahre gefordert. Damit wird es im Jahr 2009 erstmals seit 50 Jahren keinen Grand Prix in Nordamerika geben.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .