Mark Webber bei Fahrradunfall schwer verletzt

Formel 1-Fahrer

Mark Webber bei Fahrradunfall schwer verletzt

Bei einem Charity-Event kollidierte der Red-Bull-Fahrer mit einem Auto. Er erlitt ernste, aber keine lebensbedrohlichen Verletzungen.

Der australische Formel-1-Pilot Mark Webber hat sich am Samstag bei einer Charity-Veranstaltung auf Tasmanien schwer verletzt. Der 32-Jährige vom Team Red Bull Racing kollidierte auf einem Fahrrad frontal mit einem Auto und wurde per Hubschrauber in ein Krankenhaus geflogen. Webber zog sich bei dem Unfall einen Beinbruch zu, erste Meldungen über multiple Bein- und Armbrüche wurden vorerst nicht bestätigt.

Mark Webber musste sich noch am Samstag in Hobart einer Operation unterziehen. Dabei wurde der Unterschenkel seines gebrochenen rechten Beins mit einem Stab fixiert. Der Australier werde zumindest noch drei Tage im Krankenhaus bleiben müssen, bestätigte sein Team Red Bull Racing. Der österreichisch-englische Rennstall geht aber davon aus, dass Webber zum Auftakt der kommenden Formel-1-Saison am 29. März in Melbourne wieder an den Start gehen kann.

© Getty

(c) Getty

Ernst, aber nicht lebensbedrohlich
"Die Verletzungen sind ernst, aber nicht lebensbedrohlich", erklärte Jon Ford, Sprecher der Polizei in Hobart. Details übe die Unfallursache und den Unfallhergang waren vorerst nicht bekannt. Webber hatte in der Nähe der historischen Hafenstadt Port Arthur an seinem eigenen Wohltätigkeitsevent, der "Mark Webber Pure Tasmania Challenge", teilgenommen. Das 250 km lange Rennen wird mit Mountainbikes, Kajaks und per Trekking zurückgelegt.

Laut Angaben des Veranstalters sei der Red-Bull-Pilot bereits wieder guter Dinge. "Mark ist guter Dinge. Die Erstversorgung war schnell zur Stelle und er ist vor seinem Abtransport sehr gut betreut worden", erklärte Event-Direktor Geoff Donohue. "Es sieht nach einem gebrochenen Bein aus, aber bis zu einer genaue Diagnose der Ärzte über das Ausmaß seiner Verletzungen müssen wir abwarten. Es war auf jeden Fall ein wirklich unglücklicher Unfall."

Keine Testfahrten mehr
Webber wird damit zumindest in diesem Jahr keine weiteren Formel-1-Testfahrten mehr absolvieren können. Die nächsten wären ab 9. Dezember in Jerez de la Frontera geplant gewesen. Red Bull-Renault befindet sich mitten in den Vorbereitungen für die kommende Saison, in der es mehrere entscheidende technische Neuerungen zu bewältigen gilt. Webbers Teamkollege ist 2009 der von Toro Rosso kommende 21-jährige Deutsche Sebastian Vettel.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .