Mercedes beruft nicht gegen Schumi-Strafe

GP von Monaco

Mercedes beruft nicht gegen Schumi-Strafe

Zeitstrafe von 20 Sekunden - Schumi hatte nach Safety-Car-Phase kurz vor dem Ziel Fernando Alonso überholt.

Mercedes GP verzichtet auf eine Berufung gegen die Bestrafung von Michael Schumacher beim Großen Preis von Monaco. Die Rennkommissare hatten gegen den deutschen Rekord-Weltmeister am Sonntag nachträglich eine Zeitstrafe von 20 Sekunden verhängt, weil er nach einer Safety-Car-Phase kurz vor dem Ziel Fernando Alonso im Ferrari überholt hatte. Schumacher fiel dadurch in Monte Carlo vom sechsten auf den zwölften Platz zurück.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .