Mercedes erobert Amerika

Vor USA-GP

Mercedes erobert Amerika

Bevor in Austin die Motoren aufheulen, machte Hamilton in NY Zwischenstopp.

Die Passanten staunten nicht schlecht, als im Morgengrauen der Mercedes-Bolide von Lewis Hamilton am Rockefeller Plaza aufgebaut wurde. Und erst recht, als WM-Leader Hamilton himself im stylischen Look auftauchte, um live bei der NBC-Today-Show über den GP der USA am Sonntag (21 Uhr, ORF eins live und im oe24-LIVE-Ticker) zu plaudern. Die Fans kreischten und feierten den WM-Führenden wie einen Popstar.

"Meine ersten beiden Rennen habe ich in Nordamerika gewonnen", erinnerte sich Hamilton, "in Montreal und in Indianapolis." 2012 triumphierte Hamilton im McLaren bei der Austin-Premieren. Der Brite zu den US-Fans: "Ihr habt mir immer gutgetan."

Lauda: "Nico hat die WM noch nicht aufgegeben"
Als Sieger der letzten 4 GPs kommt Lewis mit 17 Punkten Vorsprung auf seinen Mercedes-Teamkollegen Nico Rosberg nach Texas. Für Team-Aufsichtsrat Niki Lauda ist aber lang noch nichts entschieden: "Nico wird mit aller Kraft gegen Lewis kämpfen."

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .