Peinlich: Hamilton mit Netz-Ausraster

Weltmeister

Peinlich: Hamilton mit Netz-Ausraster

Formel-1-Champion blamiert sich in sozialen Medien bis auf die Knochen.

Lewis Hamilton postete am Wochenende ein spektakuläres Video: Im Kampf um den Erfolg kam es in der letzten Kurve eines Formel-E-Rennens zu einem heftigen Crash. Nicolas Prost zog beim Anbremsen zur Seite, rammte Nick Heidfeld, der danach über die Randsteine rumpelte, sich mit dem Auto überschlug und böse in den Leitplanken landete.

"Ich versuche, andere Formel-Serien im Blick zu halten und schaue mir die Clips der Formel E an. Und diesen hier musste ich posten", schrieb der Brite via Instagram. Er tobte: "Wenn die FIA diesen Fahrer nicht sperrt, bin ich angewidert." Prosts Fahrweise bezeichnete er als "eine der gefährlichsten", als "schändlich" und "inakzeptabel".

Problem: Die Schock-Szene ereignete sich bereits vor drei Jahren, beim allerersten GP der Formel E. Bis zu Hamilton, der den Beitrag mittlerweile gelöscht hat, scheint sie aber erst mit etwas Verspätung durchgedrungen zu sein.

Heidfeld & Formel E lachen

Die Formel E nahm es mit Humor. Über den offiziellen Account ließ man ausrichten: "Komm in die Gänge, Champ." Auch Heidfeld, über dessen Gesundheit sich Hamilton erkundigte, antwortete via Twitter. "Zuerst einmal danke, dass du sich um mich sorgst. Ich bin gerade sicher gelandet - auch wenn es sich ewig angefühlt hat, bis ich nach dem Crash am Boden war", sagte er in einem Video.

Kollege Prost, der übrigens nicht bestraft wurde, nahm Heidfeld in Schutz: "Ich kann dir versichern, dass ich seit damals viele Rennen gegen Nico gefahren bin - und das fast ohne Probleme."

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .