Ralf Schumacher hört auf

Karriere-Ende

Ralf Schumacher hört auf

Womit schon länger spekuliert wurde, dürfte sich jetzt bewahrheiten: Ralf Schumachers Testfahrten in Jerez waren sein letzter F1-Einsatz.

Gemeinsam mit Giancarlo Fisichella und Christian Klien hätte sich Schumi II in Jerez eigentlich um das zweite Cockpit beim neuen Rennstall "Force India" matchen sollen. Offenbar will sich der sechsfache Grand-Prix-Sieger das Hinterhertingeln bei einem Privatteam nach 180 Renneinsätzen aber nicht mehr antun.

Gegenüber der deutschen "Bild" sagte Ralf am Telefon: "Es sieht zurzeit so aus, als wäre das meine letzte Fahrt in einem F1-Auto gewesen. Selbst wenn sich jetzt noch eine Chance beiten würde - ich werde nicht blind zuschlagen. Es müsste schon richtig Sinn machen." Was im Klartext wohl ein Cockpit bei einem Top-Team bedeuten würde. Nach den in den letzten Jahren gezeigten Leistungen ist allerdings beim besten Willen nicht damit zu rechnen, dass McLaren, Ferrari, Renault oder BMW den "kleinen" Schumi verpflichten werden.

Dementsprechend spielt Schumacher auch seine Test-Einsätze für Force India herunter: "Es hat heute Spaß gemacht. Ich konnte einige Verbesserungsvorschläge machen. Es ist aber nicht angedacht, dass ich 2008 für das Team fahre. Mein Test war ein Freundschaftsdienst." Damit dürfte der Test für seinen Freund, den Force India-Besitzer Vijay Mallya, Schumachers letzter F1-Einsatz gewesen sein.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .