Toro Rosso zu 100 Prozent wieder bei Red Bull

Rückkehr

Toro Rosso zu 100 Prozent wieder bei Red Bull

Der ehemalige Formel 1-Pilot Gerhard Berger hat seinen 50 Prozent Anteil wieder an Red Bull veräußert.

Das Formel-1-Team Scuderia Toro Rosso steht wieder zu 100 Prozent im Eigentum des österreichischen Getränke-Herstellers Red Bull. Der Tiroler Gerhard Berger hat seinen 50-prozentigen Anteil, den er 2006 erworben hatte, wieder an Red Bull veräußert. Das gab der Konzern am Dienstag bekannt. Der Rennstall werde allerdings weiterhin Partner bei Bergers Logistik-Unternehmen bleiben.

Lob für Gerhard Berger
"Ich bin Gerhard sehr dankbar für seinen enormen Input. Zusammen haben wir Toro Rosso zu einem Team gemacht, das sich ab 2008 regelmäßig in den Top Ten qualifizierte und WM-Punkte sammelte", sagte Red-Bull-Boss Dietrich Mateschitz. Tatsächlich hatte sein Zweitteam durch den Deutschen Sebastian Vettel in Monza sogar den ersten Sieg in der Königsklasse eingefahren.

Toro Rosso vor Red Bull Racing
Red Bull hatte sein zweites Formel-1-Team 2005 von Minardi übernommen und aus dem ehemaligen Nachzügler-Rennstall eine erfolgreiche Equipe gemacht. Mit 39 Punkten hatte sich Toro Rosso in der abgelaufenen Saison als Sechster der Konstrukteurs-Wertung sogar vor dem Schwesternteam Red Bull Racing klassiert.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .