Vettel casht bei Ferrari 60 Mio. Euro

Formel-1-Knalleffekt

Vettel casht bei Ferrari 60 Mio. Euro

Geldregen: Dreijahresvertrag ist fixiert: 20 Millionen Euro pro Saison.

Wie ÖSTERREICH bereits berichtete, ist sich der deutsche Vierfach-Weltmeister längt mit der Scuderia Ferrari einig. Nun sickern die Vertragsdetails heraus. So berichtet die römische Tageszeitung "La Repubblica", dass Vettel einen Dreijahresvertrag mit Option auf zwei weitere Jahre unterschreiben wird.

Jahresgage noch ohne Boni für Siege und Titel
Für Vettel greifen die Italiener tief in die Tasche. Stolze 60 Millionen Euro ist ihnen der Vierfach-Weltmeister wert. 20 Millionen Euro soll der 27-Jährige demnach pro Saison kassieren, vorgesehen seien auch Boni für Siege und WM-Titel.

Diashow: Vettel: Die besten Fotos des F1-Stars

1/7
 Vettel kam, sah und war erfolgreich. Jetzt Wechsel zu Ferrari.
Die Titel bisher... Jüngster Weltmeister in der Formel 1....
2/7
 Vettel kam, sah und war erfolgreich. Jetzt Wechsel zu Ferrari.
...Vierfacher Titelträger, und das in Serie...
3/7
 Vettel kam, sah und war erfolgreich. Jetzt Wechsel zu Ferrari.
.... 39-maliger Grand-Prix-Gewinner....
4/7
 Vettel kam, sah und war erfolgreich. Jetzt Wechsel zu Ferrari.
... 45-facher Polesetter ....
5/7
 Vettel kam, sah und war erfolgreich. Jetzt Wechsel zu Ferrari.
.... Die Liste der Vettel-Bestmarken ist bereits lang....
6/7
 Vettel kam, sah und war erfolgreich. Jetzt Wechsel zu Ferrari.
... Und das mit gerade einmal 27 Jahren....
7/7
 Vettel kam, sah und war erfolgreich. Jetzt Wechsel zu Ferrari.
Vettel kam, sah und war erfolgreich. Jetzt Wechsel zu Ferrari.


Seit August verhandelt Vettel mit Ferrari-Boss
Seit Ende August seien die Verhandlungen zwischen Vettel und Ferrari bereits im Gange. Sie sollen von Fiat-Chef Sergio Marchionne persönlich geführt worden sein.

Marchionne ersetzt ab dem 13. Oktober den zurückgetretenen Ferrari-Präsidenten Luca Cordero di Montezemolo. Schon der im April gefeuerte Teammanager Stefano Domenicali habe laut Repubblica vor Jahresfrist Kontakt zu Vettel aufgenommen, sei aber am Widerstand von Fernando Alonso gescheitert.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .