Lewis Hamilton vor Jenson Button

McLaren im Melbourne-Training voran

Aus dem Bett an die Spitze der Ergebnislisten. Nachdem sie in der Nacht von einem Fehlalarm in ihrem Hotel unsanft aus dem Schlaf gerissen worden waren, haben die McLaren-Piloten Lewis Hamilton und Jenson Button das freie Training für den Formel-1-Grand-Prix von Melbourne dominiert. Ex-Weltmeister Lewis Hamilton war in 1:25,801 Minuten der Schnellste - 0,275 Sekunden vor Titelverteidiger Button.

McLaren zählt damit im heuer so wichtigen Qualifying am Samstag (7.00 Uhr MEZ) zu den Mitfavoriten. Lokalmatador Mark Webber landete im Red Bull auf Platz drei - unmittelbar vor Rekordweltmeister Michael Schumacher, der seinen Mercedes-Teamkollegen Nico Rosberg (10.) um mehr als vier Zehntelsekunden distanzierte. In der ersten Session war Rosberg als Zweiter hinter dem Polen Robert Kubica im Renault noch deutlich schneller gewesen.

Red-Bull-Jungstar Sebastian Vettel kam nach einem Dreher am Abend, als bei niedrigeren Temperaturen um 22 Grad auch leichter Nieselregen eingesetzt hatte, nicht über Platz 16 hinaus. Dennoch halten viele Experten den 22-jährigen Deutschen für den Topfavoriten. "Das war sicher nicht ideal, es war mein Fehler", gestand Vettel.

Viele Piloten waren im Albert Park lange Zeit gar nicht auf der Strecke gewesen, auch am Rennsonntag werden mit 70 Prozent Wahrscheinlichkeit Regenschauer erwartet. Zum Auftakt in Bahrain war Vettel der Schnellste gewesen, bis er in der Wüste von einem Defekt zurückgeworfen worden war. "Red Bull ist immer noch voraus. Sie sind sehr, sehr schnell", versicherte Ferrari-Star Fernando Alonso. "Die WM wird aber durch einen Entwicklungswettlauf entschieden - mein Team ist darin üblicherweise ganz gut."

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .