Darum blieb das Anna-Wunder aus

So lief das Comeback

Darum blieb das Anna-Wunder aus

Comeback-RTL: Veith verpasst am Semmering Qualifikation für Lauf 2.

Dienstagfrüh, 10.09 Uhr. 433 Tage nach dem Trainigssturz bzw. 646 Tage nach ihrem letzten Rennen kämpft sich Veith mit Startnummer 14 über die Eispiste am Semmering. Windböen sorgen für extreme Bedingungen. Bei der ersten Zwischenzeit hat Anna nur eine halbe Sekunde Rückstand, doch dann fällt sie brutal zurück. Im Ziel blickt die zweimalige Weltcup-Siegerin fragend Richtung Betreuer. Sie weiß nicht, was sie mit diesem Comeback anfangen soll.

Stein erwischt - 3,21 Sekunden Rückstand im Ziel
3,21 Sekunden Rückstand auf Shiffrin bedeuteten: Nur Platz 49 - Veith konnte die erhoffte Qualifikation für den 2. Durchgang vergessen. Aber die Siegerin von 14 Weltcuprennen hat eine Erklärung für den unerwartet großen Zeitrückstand: "Ich hab einen Stein erwischt. Der linke Ski ist immer wieder ausgebrochen, und ich hab kein Gefühl von Sicherheit gekriegt."

Später wurde Anna von ihren Emotionen überwältigt. Bei den weiteren Interviews kullerten Tränen über ihre Wangen: "Es ist einfach schön, dass ich wieder da bin!" Das Wichtigste: Das nach dem Sturz am 21. Oktober 2015 operierte Knie hielt. Veith: "Ich war sicher, dass ich das Risiko kalkulieren kann."

Shiffrin siegte - Brunner bei ÖSV-Pleite als Beste 15.
Dass Mikaela Shiffrin mit ihrem Sieg die Weltcup-Führung ausbaute, wurde ebenso zur Nebensache wie die ÖSV-Pleite: Steffi Brunner wurde als "Beste" 15. DIe ÖSV-Damen wollen es heute besser machen. Die große Frage: Schafft Veith diemsal die Quali. Ab 10:30 im oe24-LIVE-TICKER!

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .