Vonn räumte vier Kristallkugeln ab

Die Tops des Winters 2009/10

Die Tops des am Sonntag in Garmisch-Partenkirchen zu Ende gegangenen alpinen Ski-Winters 2009/10:

Lindsey Vonn: Die große Abräumerin der Saison heißt Lindsey Vonn. Die US-Amerikanerin gewann vier Kristallkugeln: die große zum dritten Mal in Folge für den Gesamt-Weltcup sowie drei kleine für die Disziplinensiege in Abfahrt, Super-G und Super-Kombination. Bei Olympia gewann die 25-Jährige zudem Gold in der Abfahrt und Bronze im Super-G. In den Speed-Disziplinen war Vonn fast unbesiegbar.

Carlo Janka: Im jungen Alter von 23 Jahren ist Carlo Janka bereits Olympiasieger, Weltmeister und seit Freitag auch Gesamt-Weltcup-Sieger. Der aufgrund seiner Coolness "Iceman" genannte Schweizer verdiente sich die große Kugel vor allem dank sechs Siegen, sein Konkurrent Benjamin Raich brachte es hingegen nur auf einen.

Schweizer Herren: Die Schweizer Ski-Herren landeten zwar in der Nationenwertung neuerlich auf Rang zwei hinter den Österreichern, bei den Siegen hatten sie jedoch mit 11:8 die Nase vorne. Und die Eidgenossen staubten auch die prestigeträchtigsten Trophäen ab: Carlo Janka gewann den Gesamt-Weltcup, Didier Cuche den Abfahrts-Weltcup, Didier Defago die Olympische Abfahrts-Goldene.

Deutsche Damen: Maria Riesch und Co. haben den ÖSV-Damen bis zum Schluss ein heißes Rennen um die Nummer eins in der Nationenwertung geliefert. Am Ende hatte Österreich jedoch wieder die Nase vorne. Maria Riesch gewann zweimal Olympia-Gold sowie den Slalom-Weltcup, Kathrin Hölzl schnappte sich die Riesentorlauf-Kugel.

Österreich: Auch wenn die ganz großen Erfolge in diesem Winter gefehlt haben, mannschaftlich sind Österreichs Alpine nach wie vor die Nummer eins. Die ÖSV-Truppe hat den Nationencup sowie die Damen- und Herren-Wertungen einmal mehr für sich entschieden.

Benjamin Raich: Verlässlich wie ein Uhrwerk mischt Benjamin Raich seit vielen Jahren als einziger Österreicher an der Spitze des Gesamt-Weltcups mit. Seit der Saison 1998/99 befand sich der Tiroler stets in den Top-Ten, seit 2003/04 sogar stets in den Top-Drei der Endwertung. Sein einziger Gesamtsieg gelang Raich 2006, den zweiten Rang nahm Raich 2005, 2007, 2008, 2009 und 2010 und somit bereits fünfmal ein.

Daniel Albrecht: 414 Tage nach dem schrecklichen Sturz auf der Kitzbüheler Streif hat Daniel Albrecht im Rahmen des Finales in Garmisch-Partenkirchen wieder Weltcup-Luft geschnuppert. Der Schweizer stand im Riesentorlauf als Vorläufer am Start, im kommenden Winter will Albrecht, der fast drei Wochen im künstlichen Tiefschlaf lag, wieder Rennen fahren.

Reinfried Herbst: Mit dem Gewinn des Slalom-Weltcups hat Reinfried Herbst den bei Olympia medaillenlos gebliebenen ÖSV-Herren ein versöhnliches Saisonende beschert.

Marcel Hirscher: Mit Marcel Hirscher haben Österreichs Herren einen der aussichtsreichsten Youngsters in ihren Reihen. Der Salzburger hat zwei Riesentorlauf-Siege gefeiert und den Gesamt-Weltcup als Sechster beendet.

Andrea Fischbacher: Mit ihrem Olympiasieg im Super-G hat Andrea Fischbacher für die einzige Goldene und das Saison-Highlight der ÖSV-Alpinen gesorgt.

Marlies Schild: Die Rückkehr von Marlies Schild in den Weltcup war eindrucksvoll. Die Salzburgerin hat sich nach der im Oktober 2008 erlittenen Beinverletzung zurückgekämpft und in dieser Saison drei Weltcup-Siege und Olympia-Silber gefeiert.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .