06. Dezember 2018 06:30
Analyse
Girardelli: Darum ist Hirscher so überlegen

Im ÖSTERREICH-Interview erklärt Marc Girardelli, warum Hirscher so überlegen ist.

Girardelli: Darum ist Hirscher so überlegen
© oe24

Zwei Technikrennen hat es diese Saison gegeben und Marcel Hirscher hat gezeigt, dass sich an seiner Vormachtstellung nichts geändert hat. Einem Sieg im Slalom von Levi folgte ein zweiter Platz im RTL von Beaver Creek. Der Gewinn des Gesamtweltcups wird wohl auch heuer nur über den Ski-Superstar führen. Im ÖSTERREICH-Interview erklärt der fünffache Gesamtweltcupsieger Marc Girardelli warum Hirscher so überlegen ist.

Die Ski-Legende ist überzeugt davon, dass Hirscher nach dieser Saison seine achte große Weltcupkugel zu Hause stehen haben wird. "Ich habe fast den Eindruck, die anderen haben gehofft, dass Marcel aufhören würde. Als er im Sommer gesagt hat, dass er weitermacht, haben sie die Flinte ins Korn geworfen. Ich glaube, sie zerbrechen an seiner Dominanz. Das habe ich seit Stenmark-Zeiten nicht gesehen," so Girardelli.

Und weiter: "Die Radien die er fährt, sind mit dem heutigen Material kaum zu fahren, weil das so unglaublich kräfteraubend ist. Aber Marcel hat die Kraft, seine Schwünge zehn, zwanzig Tore länger durchzuziehen als die anderen. Das erinnert mich an Hermann Maier. Vor allem vor seiner Verletzung ist er enger als jeder andere an die Tore herangefahren."

Gerade im RTL hatte man lange den Eindruck, dass Alexis Pinturault Hirscher irgendwann von der Spitze ablösen würde, doch der Franzose konnte die hohen Erwartungen zu selten erfüllen. WArum? "Ein begnadeter Läufer, er schafft es aber körperlich nicht, mit Marcel mitzuhalten." Und Kristoffersen? Der Norweger muss sich vor jedem Lauf übergeben. "Das kostet ihn vermutlich zusätzlich Substanz. Vielleicht sollte er seine Ernährung umstellen. Kaiserschmarrn zum Beispiel statt norwegischem Lachs. Das belastet den Magen weniger," so Girardelli lapidar.

Neben dem Selbstvertrauen und der Technik, sei vor allem Hirschers Disziplin der Schlüßel zum Sieg. Girardelli: "Er bringt zweifellos sehr viel mit. Aber ich kenne keinen, der den Mumm hat, im Sommer so konsequent zu arbeiten, wie er."