Herbst holte sich in Garmisch Slalom-Weltcup
Herbst holte sich in Garmisch Slalom-Weltcup
Herbst holte sich in Garmisch Slalom-Weltcup

Herbst holte sich in Garmisch Slalom-Weltcup

Der Tagessieg ging an Felix Neureuther, der große Sieger war in Garmisch-Partenkirchen aber Reinfried Herbst. Der Salzburger wurde im abschließenden Slalom der alpinen Weltcupsaison zwar nur Neunter, sicherte sich aber die Kleine Kristallkugel im Slalom-Weltcup. Schlussendlich lag Herbst in der Gesamtwertung 22 Punkte vor dem Franzosen Julien Lizeroux, der am Samstag Platz vier belegte.

Der letzte Saisonslalom endete mit einem Heimsieg des deutschen Felix Neureuther, der sich 0,29 Sekunden vor dem österreichischen Halbzeit-Führenden Manfred Pranger seinen zweiten Weltcupsieg sicherte. Es war ein umjubelter Sieg Neureuthers, richtig freuen durfte sich aber auch Reinfried Herbst. Lizeroux hatte mit zweitbester Zeit im zweiten Lauf noch einmal für ordentlich Spannung gesorgt.

Die Kugel für Herbst war fürs gesamte ÖSV-Herren-Team ein wohltuender Erfolg, denn bis Samstag war es beim Finale nicht wirklich nach Wunsch gelaufen. Am Freitag hatte Benjamin Raich den Kampf um die große Kristallkugel gegen den Schweizer Carlo Janka verloren. Neben Herbst hat Raich in der Super-Kombi für die zweite Kugel der ÖSV-Herren im Olympia-Winter gesorgt. Bei den Winterspielen war die Truppe von Cheftrainer Toni Giger ohne Medaille geblieben.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .