Nach Knie-OP: Veith will aufs Podest

Comeback im Super-G

Nach Knie-OP: Veith will aufs Podest

Ein Jahr nach ihrem letzten Super-G-Auftritt schnallt Anna Veith wieder die langen Ski an.

Wenn Anna Veith fit ist, ist sie im Super-G immer heiß. Im Dezember 2017 schaffte sie in St. Moritz als Fünfte die erste Top-10-Platzierung nach ihrem zweiten Verletzungs-Comeback. Eine Woche später gewann sie in Val d'Isère bislang letztes Weltcup-Rennen. Bei den Spielen 2018 in Pyeongchang hatte sich Veith als Super-G-Titelverteidigerin nur Sensations-Olympiasiegerin Ester Ledecká um eine Hundertstel geschlagen geben müssen. Drei Woche später verpasste sie in Crans-Montana als Zweite hauchdünn ihren 16. Weltcupsieg.

Den will sie heuer nachholen. Nach behutsamer Aufbau-Arbeit. Das Comeback nach dem Anfang Jänner erlittenen Kreuzbandriss gab Veith Ende November im RTL von Killington. Dabei verpasste sie als 32. die Qualifikation für den 2. Durchgang um 5 Hundertstel.

"Es waren sehr viele Aufs und Abs in meiner Gefühlswelt. Das Rennen an sich lief dann leider nicht so gut", zog sie eine erste Comeback-Bilanz. Sie f log heim, um sich auf ihren Speed-Auftakt in St. Moritz vorzubereiten. "Im Super-G erwarte ich mir doch einiges mehr."

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .