Keine Zeit zum Feiern für Elisabeth Görgl

ÖSV-Damen von Olympia-Empfang nach Crans Montana

Unmittelbar nach dem Olympia-Empfang am Dienstag in Innsbruck steht für die alpinen ÖSV-Medaillengewinner die Weiterreise zum Weltcup in Crans Montana auf dem Programm. Denn für Super-G-Olympiasiegerin Andrea Fischbacher und die zweifache Bronzemedaillen-Gewinnerin Elisabeth Görgl steht am Mittwoch im Schweizer Skiort schon um 10.00 Uhr das erste Abfahrtstraining an.

Das vorletzte Saison-Wochenende umfasst Super-Kombination, Abfahrt und Super-G. In der am Freitag mit Abfahrt und Slalom ausgetragenen Super-Kombination hat Görgl noch Chancen auf die Disziplinen-Kugel, als derzeit Viertplatzierte beträgt ihr Rückstand auf die führende US-Amerikanerin Lindsey Vonn 50 Punkte. Im Abfahrtsweltcup sieht es für die ÖSV-Truppe traurig aus, Fischbacher ist als Beste 18. Vonn würde mit zumindest einem zweiten Platz auf jeden Fall als Disziplinen-Gesamtsiegerin festsehen.

Auch den Gesamt-Weltcup könnte sich die Abfahrts-Olympiasiegerin bei drei Siegen schon an diesem Wochenende holen, da dürfte die Deutsche Doppel-Olympiasiegerin Maria Riesch aber nicht mehr als 37 Punkte sammeln. Im Super-G ist Vonn nicht mehr von der Spitze zu verdrängen, Fischbacher und auch Görgl haben aber noch gute Chancen auf Platz zwei. Beide wie auch Anna Fenninger, Regina Mader, Nicole Schmidhofer und Margret Altacher sind für alle drei Crans-Montana-Rennen nominiert.

Die Herren bestreiten am Samstag (11.30) und Sonntag (11.00) in Kvitfjell Abfahrt und Super-G, das erste Training ist für Donnerstag vorgesehen.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .