ÖSV-Präsident greift nach zweijähriger Pause an

Schröcksnadel kandidiert wieder für FIS-Vorstand

Nach einem Vier-Augen-Gespräch ist wieder alles eitel Wonne zwischen Peter Schröcksnadel und Gian Franco Kasper. Der ÖSV-Präsident und der Chef des Ski-Weltverbandes FIS haben schon vor mehreren Monaten alle Unstimmigkeiten beigelegt und wollen wieder an einem Strang ziehen. Das soll auch durch die Rückkehr Schröcksnadels in den FIS-Vorstand dokumentiert werden.

Der Tiroler wurde vom ÖSV als Kandidat für einen der 16 Plätze in diesem Gremium vorgeschlagen, die Wahl geht am 4. Juni beim FIS-Kongress in Antalya in Szene. Der 66-jährige Kasper ist der einzige Kandidat für eine weitere vierjährige Amtszeit als Präsident.

Schröcksnadel hatte 2008 kurz vor der Abstimmung und nach der Wahl Schladmings zur WM-Stadt 2013 nach sechsjähriger Zugehörigkeit seinen Abschied aus dem FIS-Vorstand bekanntgegeben. Als sein "Nachfolger" wurde der frühere ÖSV-Alpinchef Werner Wörndle gewählt. Für die neue zweijährige Periode stellt sich nun wieder Schröcksnadel selbst der Wahl. Bis zum Stichtag am 1. Mai waren laut FIS-Mitteilung vom Donnerstag von den nationalen Verbänden 26 Personen für die 16 Plätze im Vorstand nominiert worden.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .