Schweiz-Star von Doping-Jägern aufgesucht

Nach Horror-Diagnose

Schweiz-Star von Doping-Jägern aufgesucht

Auch das noch! Nicht nur, dass der Schweizer Ski-Star Carlo Janka sich schwer verletzte, wurde er direkt dananch auch noch von Doping-Jägern aus dem Schlaf gerissen.

Seinen Olympia-Traum kann Janka wohl abschreiben. Bei einem Sturz im Riesenslalom-Training reisst sich der 31-jährige das Kreuzband. Zwar besteht noch die Hoffnung, dass ein Teil des Bandes nicht gerissen ist – diese ist aber äußerst gering. Die Enttäuschung und der Frust beim Gesamtweltcupsieger natürlich riesig.

Als wäre dies nicht genug, muss er einen Tag nach der Horror-Diagnose auch noch eine Doping-Kontrolle über sich ergehen lassen. Janka reagiert auf Twitter mit einer grossen Portion Sarkasmus: "Das sind schöne Momente, wenn an Tagen wie diesen die FIS ihre Antidoping-Kontrolleure morgens um halb sieben als erste Besucher vorbei schickt." Dazu gibts ein GIF von Action-Held Chuck Norris, der seinen Daumen hebt.

Ist die FIS unsensibel oder was steckt hinter der Kontrolle? Oder war es reiner Zufall? Fakt ist: Janka hat schon mal bessere Zeiten erlebt.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 10

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum