Auch norwegische Springer testen Ammann-Bindung

Das norwegische Skisprungteam wird die Bindung des Schweizer Olympia-Siegers Simon Ammann ab sofort in Wettkämpfen testen. Teamchef Mika Kojonkoski bestätigte am Montag den Erhalt der Bindungen für sein Team. Der Finne sagte gegenüber der Osloer Tageszeitung "Verdens Gang", er glaube, dass die Bindungen bessere Resultate für die norwegischen Springer bringen könnten.

Die norwegischen Adler sprangen zuletzt beim Weltcup-Bewerb in Lahti der Konkurrenz hinterher. Der 19. Platz von Roar Ljökelsöy war am Sonntag die beste Ausbeute der Norweger. Wenn der von Kojonkoski erhoffte "Bindungs-Effekt" beim morgigen Springen in Kuopio eintritt, wollen die Norweger auch bei der Skiflug-WM in Planica auf die Erfolgskonstruktion des ehemaligen finnischen Springers Ilkka Tuomikoski setzen. Die ÖSV-Adler haben vergangenes Wochenende in Lahti erstmals die neue Bindung verwendet.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .