Norwegerin war auch beim Finale an der Spitze

Björgen gewann überlegen Weltcup-Finale in Oslo

Die dreifache Olympiasiegerin Marit Björgen hat am Sonntag in Falun überlegen das Weltcup-Finale der Skilangläuferinnen gewonnen. Das 10-Kilometer-Verfolgungsrennen in der freien Technik gewann die Norwegerin an ihrem 30. Geburtstag in 31:58,0 Minuten mit 51,9 Sekunden Vorsprung auf die Gesamtweltcup-Gewinnerin Justyna Kowalczyk aus Polen und Charlotta Kalla aus Schweden.

Katerina Smutna, Österreichs einzige Teilnehmerin in Schweden, belegte bei dichtem Schneegestöber mit knapp sieben Minuten Rückstand den 33. Rang. Den Gesamtweltcup beendete die Wahl-Tirolerin damit an der 38. Position.

Bei den Herren war der Norweger Petter Northug eine Klasse für sich. Er hat nach der Doppel-Verfolgung am Sonntag auch das 15-Kilometer-Verfolgungsrennen beim Weltcup-Finale der Skilangläufer in Falun gewonnen. Der zweifache Olympiasieger setzte sich bei wegen tiefen Neuschnees schwierigen Verhältnissen vor dem Franzosen Maurice Manificat (3,4 Sekunden zurück) und dem Schweden Marcus Hellner (11,0) durch; ebenso lautete der Endstand des Weltcup-Finales nach dem Sprint in Stockholm und drei Bewerben in Falun.

Den Gesamtweltcup gewann Northug nach 31 Bewerben mit 1.621 Punkten vor Lukas Bauer (CZE/1.021) und Hellner 985. Ihr Karriereende gaben der Deutsche Rene Sommerfeldt, die Finnin Virpi Kuitunen und die Italienerin Sabina Valbusa bekannt.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .