Hofer nicht mehr FIS-Renndirektor für Kombination

Nach knapp zwei Jahren hat der Österreicher Walter Hofer am Freitag seine Arbeit als FIS-Renndirektor der Nordischen Kombination beendet. "Ich habe meinen Auftrag erfüllt und ziehe mich mit dem heutigen Tag aus dieser Funktion zurück", sagte Hofer am Rande der Skiflug-WM in Planica. Hofer will sich nun wieder ganz auf sein Amt als Renndirektor Skisprung konzentrieren.

Er hatte die verschiedenen Wettkampfformen in der Kombination durch ein Format mit einem Sprung und dem 10-Kilometer-Langlauf ersetzt. Die Reform gilt als abgeschlossen, teilte der Internationale Skiverband am Freitag mit.

Bei einer Analysesitzung mit FIS-Präsident Gian Franco Kasper sowie Generalsekretärin Sarah Lewis zog Hofer eine aus seiner Sicht gute Bilanz. "Es ist uns gelungen, der Sportart ein anderes Erscheinungsbild zu verpassen und sie medial besser zu präsentieren", sagte der Salzburger. In einem zweiten Schritt müssten nun die Strukturen bei der Besetzung der Wettkampf-Jury professionalisiert werden. Dies war zuletzt vehement von den Athleten eingefordert worden. Wer Hofer als Renndirektor nachfolgt, soll spätestens auf dem FIS-Kongress Ende Mai/Anfang Juni in Antalya beschlossen werden.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .