So läuft das Schlierenzauer-Comeback

ÖSV-Coach verrät

So läuft das Schlierenzauer-Comeback

Der erfolgreichste Skispringer aller Zeiten ist zurück auf der Schanze.

Skisprung-Cheftrainer Heinz Kuttin hat für die Weltcupbewerbe am Wochenende in Klingenthal mit Manuel Fettner, Stefan Kraft, Andreas Kofler, Michael Hayböck, Clemens Aigner und Markus Schiffner die selben Athleten nominiert, die auch beim Auftakt in Kuusamo mit dabei waren.

Gregor Schlierenzauer absolvierte unterdessen in Ramsau am Dachstein seine ersten Schneesprünge. Er trainierte am Mittwoch und Donnerstag in Ramsau, ebenso wie Schiffner und Aigner. Auch Cheftrainer Kuttin war dabei.

"Gregor ist weiter auf einem sehr guten Weg. Die Basis, die er sich aufbauen muss, wird dabei immer stabiler. Es ist aber auch klar, dass ihm noch immer intensive Trainingseinheiten und vor allem Sprünge fehlen um dorthin zu kommen, wo wir ihn sehen", wurde Kuttin in einer ÖSV-Aussendung zitiert.

Comeback-Termin noch offen

Schlierenzauer hatte sich Mitte März beim Skifahren in Kanada das vordere Kreuzbandriss im rechten Knie gerissen. Wann er in den Weltcup zurückkehren wird, ist noch unklar. Er wird von Stams-Trainer Christoph Strickner auf sein Comeback vorbereitet.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .