Alle ÖSV-Adler schafften Holmenkollen-Quali

Alle sieben zum Weltcup-Finale in Oslo angereisten ÖSV-Skispringer werden am Sonntag auf der neuen Holmenkollen-Schanze am Start sein. Manuel Fettner klassierte sich in der Qualifikation am Samstag an der achten Stelle (126,0 m), David Zauner wurde Zwölfter. Der Steirer flog auf die Rekordweite von 136,5 m, musste aber mit den Händen in den Schnee greifen.

Bester der Ausscheidung war der Pole Kamil Stoch mit 134,0 Metern. Von dem fix qualifizierten ÖSV-Quintett verzichteten Thomas Morgenstern, Wolfgang Loitzl und Martin Koch (ebenso wie Weltcupsieger Simon Ammann) auf den abendlichen Durchgang, Gregor Schlierenzauer landete bei 127,5 und Andreas Kofler bei 124,0 Meter. Ihr Anlauf war nach einem 133,5-m-Sprung von Anders Jacobsen (NOR) stark verkürzt worden. Koch war zuvor im Training bei 133 m gelandet. Morgenstern und Loitzl hatten am Vormittag ebenso wie Schlierenzauer noch eine Trainingseinheit in Lillehammer eingelegt.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .