Polster: 'Das war bislang mein größter Sieg'

Cup-Wunder

Polster: 'Das war bislang mein größter Sieg'

Das war ein Abend für die Geschichtsbücher", war ÖFB-Rekordtorschütze Toni Polster auch am Tag nach dem Cup-Krimi gegen Hartberg überwältigt, sprach von "seinem bislang größten Sieg" und lobte seine Kicker: "Ich bin richtig stolz auf meine Mannschaft." Mit Regionalligist Viktoria lieferte er die Sensation der 1. Cup-Runde, schoss den Bundesligisten nach einem 2:2 nach 120 Minuten im Elferschießen aus dem Bewerb. Danach gab es für Frau Birgit ein Siegerbussi, ließen es die Meidlinger am Ausweichplatz bei der WAF Gruabn so richtig krachen. Erstmals seit sieben Jahren stehen die Meidlinger in der 2. Runde. "Ein Fußball-Fest ist da auf jeden Fall garantiert", freut sich Polster. Wunschlos hat er keines, ein Duell mit seinem Herzensverein Austria wäre aber "was ganz Spezielles". Spieltermin ist der 24. oder 25. September.

Polster will jetzt auch in der Regionalliga durchstarten

Zuvor richtet sich der Fokus bei Polster &Co. auf die Regionalliga. Dort gastiert der Aufsteiger in der 1. Runde am 2. August bei Traiskirchen. Das klare Ziel für die neue Saison: "Wir haben gegen Hartberg gesehen, was mit Wille, Disziplin und Leidenschaft alles möglich ist", so Polster. Weiter: "Wir wollen gleich zu Beginn so viele Punkte wie möglich holen, den Klassenerhalt früh fixieren." Weil der Heimplatz in Meidling einen neuen Unterboden bekommt, tritt die Polster-Elf in den ersten drei Runden auswärts an. (scp)

Interview mit Toni Polster nach der Cup-Sensation

ÖSTERREICH: Toni, herzliche Gratulation, wie bilanzierst du den Cup-Abend?

Toni Polster: Das war ein Abend für die Geschichtsbücher. Ich habe immer daran geglaubt, dass wir es schaffen können. Umso stolzer bin ich auf die Mannschaft, dass sie das so gut umgesetzt hat und sich belohnt hat.

ÖSTERREICH: Was war für dich der Schlüssel zum Sieg?

Polster: Wir hatten einen überragenden Goalie und eine Mannschaft, die an sich geglaubt hat und alles abgerufen hat. Wir haben Hartberg die Schneid abgekauft. ÖSTERREICH: Wie nervös warst du vor dem Elferschießen?

Polster: Eigentlich war ich sehr cool. Ich habe Elferschießen die ganze letzte Woche trainieren lassen, das hat sich ausgezahlt. Ich bin mit dem Zettel, wo die Elferschützen draufgestanden sind, ab der 1. Minute auf der Bank gesessen. Dann hatte ich nach der Verlängerung keinen Stress (lacht).

ÖSTERREICH: Warst du überrascht, dass ihr von den Kräften so gut mitgehalten habt?

Polster: Zum Glück hatten wir nach unserem späten Titel nur zwei Wochen Urlaub, da haben wir nicht viel Kraft verloren. Aber: Weil der Computer ein Problem hatte, konnten wir keinen 16. Spieler nachnominieren und mussten mit 15 antreten. Das war ein Nachteil.

ÖSTERREICH: War das dein größter Sieg mit der Viktoria?

Polster: Die vier Meisterschaften haben auch einen großen Stellenwert, da beruht der Erfolg auf einer Arbeit von langer Zeit. Aber einen Bundesligisten zu eliminieren, ist für mich bislang der größte Sieg.

ÖSTERREICH: Gibt es ein Wunschlos für Runde 2?

Polster: Nein, wir nehmen, was kommt. Ein Fußball-Fest ist auf jeden Fall garantiert. Ein Duell mit der Austria wäre aber natürlich was Spezielles.

ÖSTERREICH: Wie lauten die Ziele für die Regionalliga?

Polster: Wir haben gegen Hartberg gesehen, was mit Wille, Disziplin und Leidenschaft möglich ist. Wir wollen den Klassenerhalt so früh wie möglich fixieren." (scp)

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Live auf oe24.TV 1 / 11

Top Gelesen 1 / 9

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum