Horror-Sturz bei Rallye Dakar: Fahrer wiederbelebt

Nach Todesfall von Portugiesen

Horror-Sturz bei Rallye Dakar: Fahrer wiederbelebt

Straver sei für rund zehn Minuten ohne Herzschlag gewesen. Nach der Reanimation wurde er in Spital gebracht, wo unter anderem ein Halswirbelbruch festgestellt wurde.

Der niederländische Motorradfahrer Edwin Straver befindet sich nach einem Unfall bei der Rallye Dakar in einem kritischen Zustand. Laut der niederländischen Nachrichtenagentur ANP war der 48-Jährige am Donnerstag auf der elften Etappe nach Haradh gestürzt. Straver sei für rund zehn Minuten ohne Herzschlag gewesen.

Ärzte hätten Straver wiederbelebt, ehe er per Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus nach Riad geflogen wurde. Dort wurde nach Angaben seiner Frau auch der Bruch eines Halswirbels festgestellt.

Erst am Sonntag war der portugiesische Motorradpilot Paulo Goncalves nach einem Sturz auf der siebenten Etappe gestorben. Der Tod des 40-Jährigen bei der Premiere des Events in Saudi-Arabien war der erste eines Fahrers bei der Rallye Dakar seit fünf Jahren gewesen.

 

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .