Bisher sechs Medaillen bei Paralympics

Die Bronzemedaille der Niederösterreicherin Claudia Lösch blieb in den Abfahrtsläufen am Donnerstag (Ortszeit) das einzige Edelmetall für das österreichische Team bei den X. Paralympics in Vancouver. Österreich hält damit drei Wettkampftage vor dem Ende der Winterspiele der Behindertensportler bei sechs Medaillen (2-2-2) und auf dem achten Rang in der Medaillenwertung.

Lösch rettete in Whistler Creekside ihre zweite Medaille nach Slalom-Gold trotz eines Sturzes wenige Meter vor dem Ziel. Die 21-Jährige holte bei den sitzenden Rennläuferinnen bei schwierigen Bedingungen, die in allen Klassen zu Stürzen führten, erneut Edelmetall. Die sehbehinderte Sabine Gasteiger, die zuvor schon zweimal auf dem Podest (Gold, Silber) gestanden war, musste sich in der Abfahrt hinter ihrem Guide Stefan Schoner mit Rang vier begnügen. Bei den Männern klassierte sich der Tiroler Christoph Prettner mit Guide Kurt Wastian in dieser Klasse an der sechsten Stelle.

In der Herren-Abfahrt der stehenden Athleten landete der Riesentorlauf-Zweite Robert Meusburger (Vorarlberg) unmittelbar vor seinem Teamkollegen Hubert Mandl (NÖ) auf dem sechsten Rang (0,92 hinter Edelmetall). Ein Fehler im Zielhang verhinderte ein besseres Resultat Meusburgers. Manfred Auer wurde 13. Bei den sitzenden Aktiven belegte der Salzburger Reinhold Sampl den 10. Platz, die Vorarlberger Dietmar Dorn und Philipp Bonadimann landeten auf den Rängen 15 bzw. 17.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .